Abo
  • Services:

Composer: Dropbox will es mit Google Docs und Co aufnehmen

Der Cloud-Speicherdienst Dropbox will schon lange weg vom reinen Filehosting und plant mit Composer eine einfache, teamfähige Textverarbeitung. Noch ist der Dienst nicht für die Allgemeinheit zugänglich, der Google Docs, Evernote, aber auch Apples iWork für iCloud Konkurrenz machen könnte.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Dropbox Composer ist noch nicht frei zugänglich.
Dropbox Composer ist noch nicht frei zugänglich. (Bild: Dropbox)

Dropbox hat gegenüber Business Insider bestätigt, an Dropbox Composer zu arbeiten. Auf den neuen Dienst hätten manche Nutzer des Cloud-Speicherdienstes bereits für einige Zeit zugreifen können, berichtet Product Hunt. Über die Website, auf der sich Nutzer über neue Apps und Produkte austauschen, wurden auch Screenshots veröffentlicht. In der Browser-Anwendung lassen sich Texte verarbeiten, mit Bildern und anderen Dateien versehen sowie To-Dos und Termine eintragen. Da das Werkzeug mehrere Personen gleichzeitig benutzen können, ist auch ein Versionskonfliktmanagement eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Lagardère Travel Retail Deutschland GmbH, Wiesbaden
  2. Bosch Gruppe, Salzgitter

Offenbar wurde der Zugang des noch unfertigen Produkts jedoch unfreiwillig einigen Anwendern gewährt. Mittlerweile ist kein Einloggen mehr auf Composer.dropbox.com möglich. Wer will, kann sich jedoch eine Benachrichtigung zuschicken lassen, wenn der Dienst offiziell gestartet wird. Die Anwendung könnte auf Hackpad basieren, was Dropbox übernommen hatte.

Konkurrenten von Dropbox wie Box bieten bereits eine einfache Textverarbeitung mit Teamfunktionen an - und die Online-Notizzettelverwaltung Evernote hat diese Funktionen auch schon seit langem, seit einiger Zeit auch mit einer Chatfunktion zur Abstimmung zwischen den Teammitgliedern.

Dropbox hatte erst Ende Januar den israelischen Anbieter Cloudon übernommen. Mit Cloudon konnten Office-Dokumente von Microsoft mit einer App auf dem iPad und dem iPhone bearbeitet werden. Dabei wurde eine Oberfläche genutzt, die entfernt an MS Office erinnert, aber für die Touch-Bedienung angepasst ist. Der Dienst wurde mittlerweile von Dropbox geschlossen. Im November 2014 schuf Dropbox für seine Apps unter iOS und Android eine direkte Anbindung an die mobilen Versionen von Word, Excel und Powerpoint. Damit können Dokumente und Präsentationen, die in der Cloud gespeichert sind, direkt bearbeitet und dort auch wieder gespeichert werden.

Mit Project Harmony kündigte das Unternehmen zudem für Business-Kunden Bearbeitungs- und Kollaborationswerkzeuge an, die Nutzern von Microsoft Office innerhalb der Bürosoftware zeigen, ob ihre Dokumente in der Dropbox gespeichert wurden, gerade von einem anderen Anwender bearbeitet oder noch synchronisiert werden. Auch eine Teamkommunikation ist so möglich.

Wann Dropbox Composer offiziell startet, ist nicht bekannt.

Nachtrag vom 16. Oktober 2015

Dropbox hat eine geschlossene Beta von Composer gestartet und damit auch den Namen des Dienstes verändert: Die Online-Dokumentenverwaltung heißt Paper und wird auch unter dieser Bezeichnung auf den Markt kommen, wie verschiedene US-Medien wie Wired, Engadget und The Verge übereinstimmend berichten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1,69€
  2. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein oder 30€ Barprämie)
  3. (u. a. SM-T813NZKEDBT für 249€ und SM-T819NZKEDBT für 289€ - Bestpreise!)
  4. 19,99€

Thaodan 08. Apr 2015

Nicht so wie ich brauche ich brauche statische Pfade.

elgooG 08. Apr 2015

Solange man es nicht selbst hosten kann ist das alles genauso wertlos wie Microsofts...

Squirrelchen 07. Apr 2015

Stillstand ist der Tod, also lass Sie es doch versuchen.


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

    •  /