Compliance: Deutsche Telekom löst Vorstandsressort zu Spitzelskandal auf

Der monströse Angriff auf die Pressefreiheit durch die Telekom in den Jahren 2005 und 2006 ist für die Konzernführung abgeschlossen. Der speziell wegen des Skandals geschaffene Vorstandsposten wird gestrichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptsitz der Telekom in Bonn
Hauptsitz der Telekom in Bonn (Bild: Deutsche Telekom)

Elf Jahre nach dem Spitzelskandal will die Deutsche Telekom den eigens geschaffenen Vorstandsposten Datenschutz, Recht und Compliance abschaffen. Zu Beginn des kommenden Jahres sollen das Ressort aufgelöst und die Aufgabenbereiche unter den anderen Vorstandsposten aufgeteilt werden, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Informationen aus Konzernkreisen. Vorstand Thomas Kremer geht zum April des kommenden Jahres in Rente. Die endgültige Aufteilung soll kommende Woche vom Aufsichtsrat des Dax-Konzerns beschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Prüftechnik 2D
    Eberhard AG Automations- und Montagetechnik, Schlierbach
  2. Empirum Administrator (m/w/d)
    ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
Detailsuche

Die Telekom hatte das Vorstandsressort im Oktober 2008 als Reaktion auf die Spitzelaffäre gegründet: Mitarbeiter des Unternehmens hatten Journalisten, Betriebsräte, Aufsichtsräte und Beschäftigte ausgespäht. Der Skandal hatte das Image des Bonner Konzerns beschädigt. Mit der Aufgabe betraute der Aufsichtsrat als Konsequenz Manfred Balz, der Compliance-Strukturen aufbaute.

Innerer Geheimdienst der Telekom

Die Telekom soll in den Jahren 2005 und 2006 unliebsame Journalisten und ihre Verbindungen zu Konzernaufsichtsräten illegal bespitzelt haben. Nach Medienberichten sollen neben Handyverbindungen und E-Mails auch Bankdaten ausgespäht worden sein. Die Begründung der damaligen Konzernführung lautete, man habe herausfinden wollen, wer aus dem Aufsichtsrat illegal Informationen der Presse zuspiele und dafür eventuell sogar bezahlt werde. Balz sprach im Jahr 2007 von "einem monströsen Angriff auf die Pressefreiheit und die Mitbestimmung".

Die Staatsanwaltschaft hatte ermittelt. Im November 2010 wurde deshalb der ehemalige Chef der Konzernsicherheit zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Kai-Uwe Ricke war in den Jahren 2005 und 2006 Vorstandsvorsitzender der Telekom und Klaus Zumwinkel Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /