Compiler: LLVM 9 baut x86-Linux-Kernel

Die aktuelle Version 9 des Compiler-Baukastens LLVM ermöglicht erstmals das Bauen des Linux-Kernels für x86-Systeme. Darüber hinaus ist die Unterstützung für den CPU-Befehlssatz RISC-V nun stabil.

Artikel veröffentlicht am ,
Das LLVM-Maskottchen ist ein Drache.
Das LLVM-Maskottchen ist ein Drache. (Bild: Pixabay)

Das LLVM-Projekt hat die Version 9 seines Compiler-Baukastens mit vielen verschiedenen Bestandteilen veröffentlicht. Der eigene C-Compiler des Projekts, Clang, unterstützt nun die Erweiterung asm goto. Diese wurde bisher nur von GCC unterstützt, wird aber im x86-Teil des Linux-Kernel häufig genutzt.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (w/m/d) Schwerpunkt Microsoft Client, Server
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Triology GmbH, Braunschweig
Detailsuche

Dank dieser Änderung kann der Linux-Kernel für die x86-Architektur nun also auch mit Clang und LLVM gebaut werden. Für die ARM-Architekturen geht das schon länger. Diese Arbeiten werden vor allem von Google vorangetrieben, die damit etwa ihre Kernel für Chrome OS bauen. Derzeit testet das Team diese für den produktiven Einsatz.

Experimentell zu Clang hinzugefügt hat das Team die Unterstützung von C++ für OpenCL. Dieses baut auf OpenCL C 2.0 sowie auf Funktionen aus C++17 auf und ermöglicht eben die Nutzung von C++-Code in OpenCL-Kernel-Code. Weitere Details dazu liefert die Dokumentation des Projekts. Die C++-Standardbibliothek des Projekts, Libc++, unterstützt darüber hinaus nun das Webassembly System Interface (WASI).

RISC-V-Target ist stabil

Für den Kernbestandteil von LLVM selbst gilt RISC-V nun außerdem nicht mehr als experimentell und wird standardmäßig gebaut, so dass alle LLVM-Nutzer künftig einfach Binärdateien für die freie Architektur erstellen können. Unterstützt werden dabei sowohl RV32I als auch RV64I mit den üblichen Erweiterungen MAFDC, die offiziell als eingefroren gelten.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. November 2021, Virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für die 64-Bit-ARM-Architektur (Aarch64) bietet LLVM nun Assembly-Unterstützung für Scalable Vector Extension 2 und die Memory Tagging Extensions (MTE). Letztere will Google künftig in Android verwenden. Darüber hinaus unterstützt das AMDGPU-Target nun auch die neuen Navi-Grafikchips von AMD. Weitere Details listen die Release-Notes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /