Abo
  • Services:
Anzeige
Webkits FTL zeigt viele noch bestehende Probleme in LLVM auf.
Webkits FTL zeigt viele noch bestehende Probleme in LLVM auf. (Bild: LLVM)

Compiler-Infrastruktur: "Javascript-Backend zeigt die Vorteile LLVMs"

Das neue Javascript-Backend für Webkit demonstriere die Vorteile des LLVM-Designs, schreibt Andrew Trick im LLVM-Blog. Die Technik könnte zu einer weiteren Verbreitung und Verbesserung des gesamten LLVM-Projekts beitragen.

Anzeige

Seit etwas mehr als zwei Monaten ist die neue Javascript-Engine FTL in Webkit verfügbar. Dies sei ein "herausragender Meilenstein für die LLVM-Community", schreibt Entwickler Andrew Trick im offiziellen Projekt-Blog. FTL steht für Fourth Tier LLVM, denn die neue Engine JIT-kompiliert Javascript mittels LLVM, um Javascript in Webkit zu verarbeiten.

Diese Technik sei der Beweis dafür, dass "LLVM benutzt werden kann, um dynamische typisierte Sprachen in einer produktiven Umgebung zu beschleunigen". Das allein sei schon ein gewaltiger Erfolgt und zeige "die Vorteile des sehr modularen und flexiblen Designs von LLVM".

Darüber hinaus werde mit FTL erstmals die LLVM-Infrastruktur für sich selbst modifizierenden Programmcode verwendet und Profil-Informationen würden erstmals innerhalb von LLVM-JIT benutzt. Diese Neuerungen könnten zu einer weiteren Verbesserung und einer stärkeren Verbreitung der gesamten Infrastruktur beitragen.

Aufgedeckte Probleme

Trick ist deshalb so zuversichtlich, weil für die Erstellung von FTL "clevere technische Tricks" hätten angewendet werden müssen, um gefundene Probleme zu umgehen. So nutze LLVM global initialisierte Variablen, die Destruktoren beim Beenden des Programmes benötigten. Bei Anwendungen mit mehreren Threads könne dies allerdings zu Abstürzen führen.

Zudem benötige das dynamische Linken der Bibliotheken zu viel Zeit, weil statische Initialisierungen oder Tabellen virtueller Methoden benutzt würden. Außerdem seien die Bibliotheken viel zu groß und die exportierten Methoden müssten klar beschränkt werden. Auch die Optimierungen und die Effizienz der Codegenerierung ließen sich noch deutlich verbessern. Davon könnten sowohl statische als auch JIT-Compiler gleichermaßen profitieren.

Die Beseitigung der Fehler und die Umsetzung der genannten Verbesserungen werden das LLVM-Projekt als Ganzes voranbringen, ist sich Trick sicher.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Audicon GmbH, Stuttgart
  2. IHK für München und Oberbayern, München
  3. AKDB · Anstalt des öffent­lichen Rechts, Regensburg
  4. RUAG Ammotec GmbH, Fürth


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

  1. Einzige nervige Werbung hat Golem

    Kenterfie | 22:17

  2. Re: Geht bitte nicht wählen!

    plutoniumsulfat | 22:10

  3. Re: Ohne UKW-Sender hört man trotzdem nur Rauschen

    kazhar | 22:07

  4. Re: Die Musik im Herstellervideo..

    nf1n1ty | 21:45

  5. Re: Angst vor FB? Wieso?

    azeu | 21:39


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel