• IT-Karriere:
  • Services:

Compiler-Community: LLVM schließt Umzug auf Github fast ab

Die Compiler-Community LLVM möchte für ihre offiziellen Quellcode-Repositorys von SVN auf Git wechseln. Mit dem Wechsel des Versionskontrollsystems ist auch ein Umzug auf Github geplant. Der Prototyp dafür ist offenbar fertig, so dass der Umzug bald stattfinden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Drache ist das Maskottchen von LLVM.
Der Drache ist das Maskottchen von LLVM. (Bild: Chas Redmond/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Versionskontrollsysteme Subversion (SVN) und Git waren vor etwa zehn Jahren noch eine starke Konkurrenz zueinander. Vor allem viele wichtige Open-Source-Projekte nutzen aber schon seit Jahren Git zum Verwalten ihrer Quellcodes. Dank Diensten wie Github, das auf Git basiert und dieses nutzt, lernen neue Entwickler auch schnell Git kennen, aber nur selten andere Systeme. Letzteres ist einer von vielen Gründen, warum auch die LLVM-Community von SVN auf Git umziehen will, was nun offenbar kurz bevorsteht.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Denn wie der zuständige Entwickler James Knight auf der Mailingliste des Projekts schreibt, ist der für den Umzug erstellte Prototyp zur Umwandlung der Quellen nun so weit fortgeschritten, dass alle bisher diskutierten Probleme ausgeräumt sein sollten. Das wohl größte Problem bei einer derartigen Umwandlung ist das Erhalten und Überführen der Historie einzelner Codebeiträge in das Format des neuen Versionskontrollsystems.

Das und einige weitere Kleinigkeiten, wie etwa die genaue Bezeichnung der einzelnen Zweige und Tags, sind nun offenbar behoben. Darüber hinaus verzichtet Knight bei der Konvertierung der Einfachheit halber wohl auch darauf, sämtliche derzeit in SVN verfügbaren Entwicklungszweige in Git zu überführen. Die alten Zweige werden zumindest derzeit noch in einem gesonderten Repository vorgehalten, vermutlich als eine Art Archiv.

LLVM verfolgt neben dem bereits erwähnten Grund, dass insbesondere neue Entwickler oft Git-Kenntnisse mitbringen, mit dem Wechsel unter anderem auch das Ziel, künftig Github zu verwenden. Der Wechsel vom eigenen Hosting hin zu einem kommerziellen Dienstleister hat dabei eher pragmatische Gründe. Bisher haben einige Freiwillige das Hosting des Quellcodes übernommen, eine Betreuung und Support rund um die Uhr kann aber nur ein professioneller Hoster wie eben Github leisten. Weitere Details zum Umzug finden sich in der Dokumentation des LLVM-Projekts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 4,65€
  3. 6,49€
  4. (-35%) 25,99€

Onsdag 09. Jan 2019

Mit reposurgeon gibt es eine mächtige Software die vieles schon mitbringt. Dazu gehört...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /