• IT-Karriere:
  • Services:

Compiler-Baukasten: LLVM 4.0 unterstützt AVR-Microcontroller und Koroutinen

Mit der Version 4.0 beginnt das LLVM-Projekt ein neues Schema zur Versionierung. Außerdem entfernen die Compiler nun aggressiver als bisher Code, Koroutinen werden experimentell unterstützt und es gibt ein offizielles Backend für Atmel AVR.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit LLVM 4.0 können Entwickler eigene Compiler-Warnungen bauen.
Mit LLVM 4.0 können Entwickler eigene Compiler-Warnungen bauen. (Bild: LLVM)

Die halbjährlich erscheinende jeweils neue Version des Compiler-Bauskastens LLVM wird künftig ihre Versionsnummer immer erhöhen. Auf die nun verfügbare Version 4.0 wird in sechs Monaten also LLVM 5.0 folgen. Laut der Ankündigung dazu soll das Schema damit vereinfacht werden und vor allem verständlicher sein als bisher. Die Versionsnummern gelten ebenso für den Compiler für C-artige Sprachen Clang.

Stellenmarkt
  1. Insight Health GmbH & Co. KG, Waldems
  2. OEDIV KG, Bielefeld

In LLVM 4.0 wurde unter anderem das aggressive Entfernen von nicht genutztem Code weiter ausgebaut, s odass auch ganze Codezweige entfernt werden, wenn dies das Verhalten des Programms nicht beeinflusst. Das Verhalten kann außerdem auf Schleifen ausgeweitet werden.

Die Daten der sogenannten Profile Guided Optimization (PGO) können zudem bei der Verwendung von Thin LTO genutzt werden. Experimentell unterstützt LLVM ab Version 4.0 auch die Verwendung von Koroutinen. Details zu Letzterem finden sich in einem Vortrag vom LLVM-Entwicklertreffen im vergangenen Jahr. Das Team hat ebenso die Kompatibilität zu GNU ld erhöht und die Leistung seines eigenen Linkers LLD deutlich verbessert.

Neu zu LLVM 4.0 hinzugekommen ist das bisher extern gepflegte Backend für die AVR-Architektur, die auf einer Vielzahl von Microcontrollern eingesetzt wird. Das sogenannte x86-Target erhält darüber hinaus explizite Unterstützung für die neuen Ryzen CPUs von AMD mit der Option znver1. Die wohl größte Neuerung für Clang ist das Attribut diagnose_if, mit dem Entwickler selbst festlegen können, wann und ob durch den Compiler eine Warnung oder ein Fehler ausgegeben wird. Ebenso gibt es nun die Option -Og, mit der das Debugging optimiert werden soll, noch verhält sich diese Option zwar wie -O1, was das Team künftig aber ausbauen will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 19,99€, Wreckfest für 12,99€, Wreckfest...
  2. ab 299,85€ neuer Tiefpreis auf Geizhals
  3. exklusiv für Prime-Mitglieder
  4. 85€ (mit Rabattcode "POWEREBAY7E" Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Leben auf dem Ozean: Reif für die autarke Insel
Leben auf dem Ozean
Reif für die autarke Insel

Die nachhaltige Heimat der Zukunft? Ein EU-Projekt forscht an modularen schwimmenden Inseln, die ihre Energie selbst erzeugen.
Ein Bericht von Monika Rößiger

  1. Umweltschutz Verbrennerverbot ab 2035 in Kalifornien
  2. Mindestens 55 Prozent Von der Leyen verschärft EU-Klimaziele deutlich
  3. Klimaschutz Studie fordert Verkaufsverbot für Verbrenner ab 2028

IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

    •  /