Abo
  • Services:
Anzeige
Mit LLVM 4.0 können Entwickler eigene Compiler-Warnungen bauen.
Mit LLVM 4.0 können Entwickler eigene Compiler-Warnungen bauen. (Bild: LLVM)

Compiler-Baukasten: LLVM 4.0 unterstützt AVR-Microcontroller und Koroutinen

Mit LLVM 4.0 können Entwickler eigene Compiler-Warnungen bauen.
Mit LLVM 4.0 können Entwickler eigene Compiler-Warnungen bauen. (Bild: LLVM)

Mit der Version 4.0 beginnt das LLVM-Projekt ein neues Schema zur Versionierung. Außerdem entfernen die Compiler nun aggressiver als bisher Code, Koroutinen werden experimentell unterstützt und es gibt ein offizielles Backend für Atmel AVR.

Die halbjährlich erscheinende jeweils neue Version des Compiler-Bauskastens LLVM wird künftig ihre Versionsnummer immer erhöhen. Auf die nun verfügbare Version 4.0 wird in sechs Monaten also LLVM 5.0 folgen. Laut der Ankündigung dazu soll das Schema damit vereinfacht werden und vor allem verständlicher sein als bisher. Die Versionsnummern gelten ebenso für den Compiler für C-artige Sprachen Clang.

Anzeige

In LLVM 4.0 wurde unter anderem das aggressive Entfernen von nicht genutztem Code weiter ausgebaut, s odass auch ganze Codezweige entfernt werden, wenn dies das Verhalten des Programms nicht beeinflusst. Das Verhalten kann außerdem auf Schleifen ausgeweitet werden.

Die Daten der sogenannten Profile Guided Optimization (PGO) können zudem bei der Verwendung von Thin LTO genutzt werden. Experimentell unterstützt LLVM ab Version 4.0 auch die Verwendung von Koroutinen. Details zu Letzterem finden sich in einem Vortrag vom LLVM-Entwicklertreffen im vergangenen Jahr. Das Team hat ebenso die Kompatibilität zu GNU ld erhöht und die Leistung seines eigenen Linkers LLD deutlich verbessert.

Neu zu LLVM 4.0 hinzugekommen ist das bisher extern gepflegte Backend für die AVR-Architektur, die auf einer Vielzahl von Microcontrollern eingesetzt wird. Das sogenannte x86-Target erhält darüber hinaus explizite Unterstützung für die neuen Ryzen CPUs von AMD mit der Option znver1. Die wohl größte Neuerung für Clang ist das Attribut diagnose_if, mit dem Entwickler selbst festlegen können, wann und ob durch den Compiler eine Warnung oder ein Fehler ausgegeben wird. Ebenso gibt es nun die Option -Og, mit der das Debugging optimiert werden soll, noch verhält sich diese Option zwar wie -O1, was das Team künftig aber ausbauen will.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Capgemini Deutschland, verschiedene Standorte
  3. Thalia Bücher GmbH, Münster
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

  1. Re: Hardwareschalter sind prinzipiell was gutes

    unbekannt. | 20:03

  2. Re: Objektiv oder Subjektiv

    FreiGeistler | 19:59

  3. Re: Och man...

    AllDayPiano | 19:58

  4. "auf der Flucht durch Südamerika"

    CarolinaSanchez | 19:57

  5. Re: Anstand?

    jdf | 19:56


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel