Compact-Flash-Speicherkarten: CF-Express 2.0 schafft 4 GByte/s

Der CF-Express 2.0 genannte Speicherkarten-Standard für Kameras oder Multicopter liefert eine theoretische Datenrate von 4 GByte/s für hochauflösendes Videomaterial. Genutzt werden bis zu vier PCIe-Lanes, erste Implementierungen wie die von Sony reizen die aber nicht aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine CF-Express-Karte Typ B mit 128 GByte
Eine CF-Express-Karte Typ B mit 128 GByte (Bild: Sony)

Die Compact Flash Association (CFA) hat die Spezifikation CF-Express 2.0 vorgestellt, einen schnellen Standard für Speicherkarten beispielsweise für Kameras. Die ursprüngliche Ankündigung erfolgte auf dem Flash Memory Summit im August 2018, damals sprach die CFA noch kryptisch von CFX - die damals vorläufige Bezeichnung für das, was nun Compact Flash Express heißt.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Softwareentwicklung (w/m/d) Industrielle Bildverarbeitung
    Sturm Maschinen- & Anlagenbau GmbH, München
  2. Junior Softwareentwickler (m/w/d)
    OVSoftware GmbH, Münster
Detailsuche

Ähnlich wie SD-Express und Micro-SD-Express basiert auch CF-Express 2.0 intern auf PCIe-Gen3-Lanes samt NVMe-Protokoll (Non Volatile Memory Express) zur Datenübertragung, was eine hohe Geschwindigkeit ermöglicht: Der Standard sieht eine Bahn für kompakte Speicherkarten (Typ A - 28 x 2 x 2.8 mm), zwei Bahnen für etwas größere Ableger (Typ B - 38.5 x 29.8 x 3.8 mm) und vier Bahnen für noch größere Modelle (Typ C - 74 x 54 x 4.8 mm) vor. Das resultiert in theoretisch 1 GByte/s, 2 GByte/s und 4 GByte/s - praktisch kommt aber noch der Overhead hinzu. Und abseits von seriellen Datenstreams limitiert meist der Controller, sprich die Geschwindigkeit sinkt.

Um ein Verständnis für die Datenrate zu bekommen: Bei unkomprimierter Aufnahme von 60 Bildern pro Sekunde in 4K-UHD fallen 850 MByte pro Sekunde an. Bei einer 8K-UHD-Auflösung mit 60 fps sind es 3,2 GByte in der Sekunde und mit 120 fps dann gleich 6,4 GByte pro Sekunde. Letzteres übersteigt somit bereits die Geschwindigkeit von CF-Express 2.0, allerdings hatte die Compact Flash Association vergangenes Jahr bis zu 8 GByte/s durch CFX-Speicherkarten mit acht PCIe-Gen3-Lanes in Aussicht gestellt. Zur maximalen Kapazität äußerte sich das Gremium bisher nicht.

Sony hat passend zur Ankündigung von CF-Express 2.0 eine erste Speicherkarte vorgestellt, sie nutzt Typ B. Das Modell der Japaner fasst 128 GByte und soll mit bis zu 1.700 MByte/s lesen sowie mit bis zu 1.480 MByte/s Daten schreiben. Varianten mit 256 GByte und 512 GByte sind geplant, mit dem MRW-G1 gibt es bereits einen Kartenleser. Er soll wie die Karte im Frühsommer 2019 verfügbar sein, Preise nennt Sony nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dasepure 04. Mär 2019

@hannes1: Professionelle Kinofilme nutzen in erster Instanz keine Festplatten - hier wird...

Dasepure 04. Mär 2019

Jep, ThorstenMUC hat Recht. Zudem kommt niemand auf die Idee, die von RED und Arri und...

beuteltier 04. Mär 2019

Ja, muss funktionieren. Ich habe soeine Lösung in meinem Rio Karma (original ebenfalls 1...

marcelpape 02. Mär 2019

Naja, das würde dann aber auch nur in recht großen Klötzen gehen, bei Fotokameras wüsste...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Japan: Sega steigt aus Spielhallen-Geschäft aus
    Japan
    Sega steigt aus Spielhallen-Geschäft aus

    Nach über 55 Jahren wird Sega sich aus dem Arcade-Geschäft zurückziehen. Wegen der Coronapandemie hatte das Geschäft stark gelitten.

  2. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

  3. Microsoft: Windows 11 kommt früher als geplant für alle kompatiblen PCs
    Microsoft
    Windows 11 kommt früher als geplant für alle kompatiblen PCs

    Windows 11 sollte Mitte 2022 für alle kompatiblen Geräte kommen. Das Interesse ist aber wohl unerwartet hoch und das OS ist doch früher da.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /