• IT-Karriere:
  • Services:

Community: Nintendo, Sony und Microsoft wollen Spielen sicherer machen

Gemeinsam wollen die großen Plattformbetreiber Nintendo, Sony und Microsoft gegen Hass und Belästigungen in der Spielecommunity vorgehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Logos der Konsolenhersteller
Die Logos der Konsolenhersteller (Bild: Microsoft)

Gemeinsame Aktionen von den Konkurrenten Nintendo, Sony und Microsoft sind selten, nun gibt es mal wieder eine: Im sonst für die Xbox zuständigen Blog ist eine Erklärung der drei Plattformbetreiber zu finden. Darin geht es letztlich um ein besseres Miteinander unter Spielern, um den Kampf gegen Hass und Belästigungen in der Community und um den Schutz jüngerer Gamer.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

"Technologie ermöglicht wunderbare Unterhaltung", schreibt Dave McCarthy von Microsoft im Namen der drei Firmen. "Wir möchten sicherstellen, dass diese Erlebnisse - insbesondere, wenn sie die Interaktion mit anderen beinhalten - positiv und respektvoll sind."

Die Firmen seien sich einig, dass dafür ein multidisziplinärer Ansatz nötig sei, der "Vorteile neuer Technologien, die Unterstützung der Community und qualifizierte menschliche Aufsicht" kombiniert, schreibt McCarthy.

Konkret wird der Manager in seinem Beitrag nicht, aber zwischen den Zeilen will er wohl andeuten, dass die Plattformbetreiber künftig strikter gegen "Hass und Beleidungen" vorgehen wollen. Zu den geplanten Maßnahmen gehört dann wohl auch der verstärkte Einsatz von technischen Filtern und mehr Moderation durch Mitarbeiter der Firmen.

McCarthy geht nicht auf Details ein, aber: Sony verbindet bei der Playstation 5 alle drei Ansätze auf neuartige Weise. Im Sprachchat nimmt das (abschaltbare) Mikrofon im Gamepad die Gespräche auf, die Teilnehmer können etwa bei einer Hass- oder Wutrede einen Ausschnitt an Sony senden und dort können die Mitarbeiter entsprechende Sanktionen ergreifen. Andere Plattformen bieten das in dieser Form noch nicht.

MICROSOFT Xbox Series S 512 GB

Die Spielebranche hat schon länger ein Problem mit Rassismus, Sexismus, Hass und Übergriffen etwa in den Chats von Multiplayergames. Anfang 2018 hatten mehr als 180 Spielefirmen die Fair Play Alliance gegründet, in der die Branche seitdem hinter den Kulissen ihre Erfahrungen austauscht und neue Ansätze entwickelt.

Welche konkreten Folgen die neue Partnerschaft von Nintendo, Sony und Microsoft für die Branche haben wird, ist derzeit noch nicht absehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189€ (Bestpreis)

Hotohori 16. Dez 2020 / Themenstart

Jo, unter Freunden sind wir auch vor der Konsole gehockt und haben uns teils derbe...

NeoChronos 16. Dez 2020 / Themenstart

das hast du noch nie Heroes of Newerth gespielt - allerdings war ich da jetzt auch schon...

Steven Lake 15. Dez 2020 / Themenstart

Wenn ich explizit sage, dass ich eine Lobby haben möchte, wo sich jeder beleidigen kann...

schueppi 15. Dez 2020 / Themenstart

Aber klar... Im Kindergarten ist das normal... ^^

JouMxyzptlk 15. Dez 2020 / Themenstart

Also entschuldige mal, das hat schon mit dem Hasch-Trommelkreisen um die 70-er nachgelassen!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /