Community: Bioware schließt seine Foren

Die Konkurrenz durch Reddit, Facebook und echte Treffen von Entwicklern und Community ist offenbar zu groß: Bioware schließt die meisten seiner Foren. Nur das Forum von einem einzigen Spiel wird weiterbetrieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Bioware schließt die Foren von Mass Effect und anderen Titeln.
Bioware schließt die Foren von Mass Effect und anderen Titeln. (Bild: Bioware)

Das zu Electronic Arts gehörende Entwicklerstudio Bioware will am 26. August 2016 fast alle seiner hauseigenen Foren schließen. Betroffen sind Spiele wie Mass Effect, Dragon Age und ältere Titel. Nur das Forum von Star Wars: The Old Republic soll bestehen bleiben. Noch bis zum 25. Oktober 2016 können Nutzer in den Foren lesen und alte Beiträge archivieren.

Stellenmarkt
  1. Trainee Finance & Controlling (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Erfurt
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Als Grund schreiben die Entwickler, dass sie zum einen viel häufiger als früher auf Kanälen wie Facebook oder Twitter mit der Community interagieren könnten sowie auf Plattformen wie Reddit und Tumblr. Außerdem gebe es "bei Events wie PAX, SDCC und sogar bei Shows direkt bei uns" viel mehr persönliche Begegnungen, bei denen man sich austauschen könne.

Die Foren von Bioware dürften zwar längst nicht so groß und wichtig für die Community sein wie die von Blizzard. Sie hatten in den vergangenen Jahren aber für viele Spieler zumindest zeitweise eine große Bedeutung, eben weil dort ein direkter Austausch mit den Entwicklern wenigstens im Ansatz möglich war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 02. Aug 2016

Wenn Wartungsarbeiten mal unerwartet länger dauern kann es passieren das erst Twitter...

plaGGy 02. Aug 2016

War auch mein erster Gedanke :D

ClausWARE 02. Aug 2016

Das Du mit Cheating bei den Entwicklern nicht gern gesehen bist ist wohl...

Wolframm 01. Aug 2016

Das hat nichts mit altomodisch zu tun. Das eine ist Umgangssprache und hier in den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halo Infinite im Test
Master Chief gefangen zwischen Waffe und Welt

Eine doofe Nebenfigur, sinnlose offene Umgebungen: Vor allem das tolle Kampfsystem rettet die Kampagne von Halo Infinite.
Ein Test von Peter Steinlechner

Halo Infinite im Test: Master Chief gefangen zwischen Waffe und Welt
Artikel
  1. Chipkrise: Canon kann Topkamera EOS R3 erst in sechs Monaten liefern
    Chipkrise
    Canon kann Topkamera EOS R3 erst in sechs Monaten liefern

    Die Lieferschwierigkeiten der Canon EOS R3 sind enorm: Aufgrund des Chipmangels kann die DSLR Kunden erst in einem halben Jahr übergeben werden.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. SpaceX: Das Starship für den Mars soll gebaut werden
    SpaceX
    Das Starship für den Mars soll gebaut werden

    Elon Musk hat via Twitter den Bau seines Mars-Starships angekündigt. Dazu schreibt der SpaceX-Gründer, dass es endlich Realität werden soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /