Abo
  • Services:

Commodore: Neue Gehäuse für alte Amiga 1200

Auch am Kultcomputer Amiga 1200 nagt der Zahn der Zeit: Viele Originalgeräte sind inzwischen vergilbt oder haben Schäden davongetragen. Ein Bastler sammelt nun Geld für neue Gehäuse - die sogar über bessere Anschlussmöglichkeiten verfügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Gehäuse für Amiga 1200
Neues Gehäuse für Amiga 1200 (Bild: Kickstarter)

Der Amiga 1200 kam im Jahr 1992 auf den Markt - und noch immer gibt es eine große Fangemeinde, die auf dem Heimrechner programmiert und spielt oder ihn schlicht im Alltag nutzt. Ein Problem: Die meisten alten Gehäuse sind inzwischen vergilbt oder haben im Laufe der Zeit Schäden davongetragen. Der Bastler Philippe Lang will nun neue Gehäuse für den Kultcomputer herstellen.

Stellenmarkt
  1. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach
  2. Universität Passau, Passau

Dazu möchte er über Kickstarter mindestens 125.000 Euro sammeln - bei einem aktuellen Stand von über 95.000 Euro erscheint das Ziel erreichbar. Ein neues Gehäuse für den Amiga 1200 kostet mit Kleinteilen rund 80 Euro. Für mehr Geld gibt es noch ein paar Extras, darunter die Möglichkeit, das Gehäuse in einer von zwölf Farben zu wählen.

Die neuen Gehäuse sind zwar nicht original "Amiga", entsprechen dem Vorbild aber bis ins Detail. Allerdings hat Lang ein paar Verbesserungen vorgesehen, insbesondere lassen sich so Erweiterungen für den Rechner besser einbauen und anschließen. Außerdem sollen die neuen Gehäuse weniger lichtempfindlich sein, so dass sie sich nicht oder zumindest weniger stark verfärben.

Es gibt zwar Sammler, die ausschließlich Originalgehäuse verwenden und denen Gilb sogar ganz recht ist. Wer aber möchte, dass sein Amiga 1200 halbwegs neuzeitlich aussieht, kommt an einem Ersatz wie dem von Lang kaum vorbei: Maßnahmen wie spezielle Reinigungsgels und -salben helfen nur kurzzeitig, Ersatzgehäuse in akzeptablem Zustand und zu fairen Preisen gibt es nicht in allzu großen Mengen auf Versteigerungsplattformen.

Die Gehäuse sind übrigens nur eines von mehreren Problemen von Amiga-1200-Besitzern. Schwierigkeiten gibt es auch mit den Kondensatoren sowie mit Zubehör wie dem Keyboard. Immerhin: Lang plant bereits eine Kickstarter-Kampagne für Ersatztasten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + 5,99€ Versand
  2. bei Caseking kaufen
  3. 1.099€

Galde 22. Okt 2015

Sind dann meist die Papas aus der Amiga-Generation die ihren Kindern das basteln mit dem...

Heiko Wagner 20. Okt 2015

Hi, die meisten Akkus werden durch Knopfzellen+Halter und Sperrdiode getauscht. Ist...

Hotohori 19. Okt 2015

Ja, gefiel mir auch auf Anhieb, obwohl ich eigentlich nur sehr sehr selten solche "alte...

NewA1200Housing 19. Okt 2015

Vielen Dank für Ihren Beitrag auf dem offiziellen Amiga 1200-Kampagne;)

NewA1200Housing 19. Okt 2015

Vielen Dank für Ihren Beitrag auf dem offiziellen Amiga 1200-Kampagne;)


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /