Commercetools: Münchner Softwareentwickler ist 1,9 Milliarden Dollar wert

Commercetools hat als neuen Geldgeber Accel gewonnen, der bereits Dropbox, Spotify und Slack finanziert. Man will so gut sein wie Amazon.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter-Bild zur Finanzierungsrunde
Twitter-Bild zur Finanzierungsrunde (Bild: Commercetools)

In der neuen Finanzierungsrunde hat Commercetools 140 Millionen US-Dollar erhalten. Das gab das Unternehmen am 14. September 2021 bekannt. Bei der Finanzierungsrunde wurde der Münchner Entwickler für Onlineshop-Infrastruktur mit rund 1,9 Milliarden Dollar bewertet.

Stellenmarkt
  1. IT-Security-Consultant (m/w/d) Penetration Tester
    SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt, München
  2. Developer ETL Talend / Data Integration und Datawarehouse (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
Detailsuche

Commercetools-Geschäftsführer und -Gründer Dirk Hörig sagte dem Manager Magazin: "Wir wollen unsere Kunden technisch in die Lage versetzen, mit Amazon konkurrieren zu können."

Kunden von Commercetools sind Konzerne wie Audi, Yamaha und Cimpress (Vistaprint und Tradeprint). Das Unternehmen bietet mobile Apps, Sprachassistenten, Chatbots, AR/VR- und IoT-Anwendungen.

Commercetools hat nach eigenen Angaben insgesamt über 200 Beschäftigte an den Standorten München, Berlin, Jena, Amsterdam, London, in Durham im US-Bundestaat North Carolina und in Singapur.

Accel als neuer Investor

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Neben den bestehenden Investoren Insight Partners und Rewe Group ist auch der Tech-Investor Accel, der bereits Dropbox, Spotify und Slack finanziert hat, an der neuen Runde beteiligt.

Mit dem neuen Kapital plant Commercetools den weiteren Ausbau des Vertriebs und Marketings in Nordamerika, Europa und im Asien-Pazifik-Raum. Daneben wird die Kapitalerhöhung für die Erweiterung der Produktpalette und den Ausbau des Partnersystems verwendet.

Handbuch für Softwareentwickler: Das Standardwerk für professionelles Software Engineering

Commercetools gehört zu den Headless-Commerce-Anbietern; das bezeichnet eine E-Commerce-Architektur, bei der das Frontend von der Backend-Commerce-Funktionalität entkoppelt ist und somit aktualisiert oder bearbeitet werden kann, ohne das Frontend zu beeinträchtigen. Mit Headless Commerce lassen sich neue Vertriebskanäle in Form von Microservices schnell aufsetzen und testen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 16. Sep 2021 / Themenstart

Dann erkläre mir mal, wie das hier funktionieren soll: Man kann das Frontend bearbeiten...

Leibnitz 15. Sep 2021 / Themenstart

Commercetools ist nun mal nichts für die kleinen. Sehr erfolgreiche eCommerce-Unternehmen...

Enrico der Eunuche 15. Sep 2021 / Themenstart

Commercetools bietet quasi nur eine API. Während andere Shop-Systeme üblicherweise ein...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Fake-News und Hassrede: Facebook löscht 150 Konten der Querdenker
    Fake-News und Hassrede
    Facebook löscht 150 Konten der Querdenker

    Nach Ansicht von Facebook hat die Querdenker-Bewegung "bedrohliche Netzwerke" gebildet und gegen Gemeinschaftsregeln verstoßen.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /