Abo
  • IT-Karriere:

Command-&-Conquer-Vorschau: Alpha auf dem Weg zu Generals 2

Golem.de hat sich Command & Conquer in einer frühen Version angesehen. Technisch auf der Höhe der Zeit, erinnert die Free-to-Play-Echtzeitstrategie angenehm an den Vorgänger samt Erweiterung - trotz einiger Baustellen. Die Generäle sind bereits gut ausbalanciert, manche Einheiten und Taktiken aber noch zu stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Abschussverhalten des Scud-Sturms ist eine Hommage an Generals.
Das Abschussverhalten des Scud-Sturms ist eine Hommage an Generals. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Seit mehreren Monaten ist die Alphaversion des Free-to-Play-Spiels Command & Conquer für Besitzer der Command & Conquer Ultimate Collection verfügbar, die Einladungen wurden und werden in Wellen verschickt. Bis vor wenigen Tagen stand die frühe Version unter einer Verschwiegenheitsvereinbarung - Feedback durfte nur in einem geschlossenen Forum gegeben werden. Mittlerweile steht es den Spielern frei, über Command & Conquer zu berichten, Bilder sowie Videos zu zeigen und Partien zu streamen. Ziel der Alpha ist es, das grundlegende Spiel auszutesten, um zu prüfen, welche Stellschrauben angepasst werden müssen.

Klassisch oder speziell

Prinzipiell gibt es in Command & Conquer drei Fraktionen, die in kostenlosen Echtzeitkämpfen auf dem Schlachtfeld gegeneinander antreten: die Europäische Union (EU), die Asien-Pazifik-Allianz (APA) und die Globale Befreiungsarmee (GBA). Die Gruppierungen entsprechen mehr oder weniger den USA, den Chinesen und der Globalen Befreiungsarmee des geistigen Vorgängers Command & Conquer Generals. Das Addon Zero Hour erweitert in Generals die Anzahl der spielbaren Fraktionen um neun weitere sogenannte Generäle, welche einen bestimmten Spielstil unterstützen. Ähnlich geht Entwickler Victory Games in Command & Conquer vor.

Dort gibt es derzeit - unsere Vorschau basiert auf der Version vom 1. Oktober - neben der klassischen Fraktion weitere fünf Generäle pro Gruppierung. Im Falle der EU konzentrieren sich diese auf Experimentalwaffen, Flugeinheiten, Railguns, Schnellfeuer und Spionage. Die GBA-Generäle favorisieren Ingenieurswesen, sind Marodeure oder vertrauen auf Recycling, Sprengstoff sowie Toxin. Die Befehlshaber der APA setzen auf Häuserkampf, Geheimdienste, Nukleartechnik, Pyro-Attacken und Raketen.

Jeder General hat besondere Einheiten im Portfolio, andere hingegen fallen weg. Als Luftwaffenkommandeur Dädalus etwa sind Phantom-Kampfhubschrauber verfügbar, dafür kann er keine Longbow-Luftabwehr-Einheiten rekrutieren. Durch die neuen Generäle müssen Veteranen ohnehin umdenken: Während die GBA in Generals überhaupt keine Flugeinheiten bauen kann - außer durch Gebäudeübernahme - und die klassische GBA in Command & Conquer ebenfalls nicht, schicken Befehlshaber wie Dr. Thrax den Toxikopter ins Gefecht. Dieser kann Boden- wie Lufteinheiten attackieren.

  • Derzeit gibt es 18 unterschiedliche Generäle. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Klassik-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Toxin-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Recycling-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Sprengstoff-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Ingenieur-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Marodeur-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Klassik-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Spionage-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Schnellfeuer-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Luftwaffen-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Experimentalwaffen-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Railgun-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Klassik-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Häuserkampf-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Raketen-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Nuklear-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Geheimdienst-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Pyro-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Nur gegen Command Points gibt es Aufwertungen wie mehr Gesundheit für Flugeinheiten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Victory Points schalten wie Command Points Generäle frei, kosten aber bares Geld. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Im Arsenal wird der Skilltree eines jeden Generals angepasst. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Overlord-Panzer in Command & Conquer 2013 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Overlord-Panzer in Generals (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Vierlingsgeschütz in Command & Conquer 2013 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Vierlingsgeschütz in Generals (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der MBT in Command & Conquer 2013 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Humvee in Generals (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Superwaffen wie der Orbitalbeschleuniger könnten optisch eindrucksvoller ausfallen. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Tunnelsystem der GBA ist in Command & Conquer sehr simpel umgesetzt, in die Stollen passen zudem viele Einheiten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Nur per Upgrade kann Infanterie aus Fahrzeugen feuern und oder Panzer in Chinooks transportiert werden. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Derzeit gibt es 18 unterschiedliche Generäle. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. acarda GmbH, Frankfurt am Main
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg

Bisher empfanden wir keinen General als zu schwach oder zu stark, einzig die Railgun-Befehlshaberin Katharina "Henker" von Hoftstätter wirkt etwas mächtiger als die anderen Generäle. Schon nach wenigen Partien stehen Verbesserungen bereit, welche die Geschwindigkeit und Reichweite von Railguns aufwerten.

Flottes Free-to-Play mit Premium-Funktion 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 199,90€

Anonymouse 15. Okt 2013

Sehe ich ebenso. Habe mal bei einem Browsergame mitgewirkt, wo genau das zu beobachten...

dsick 14. Okt 2013

ich behaupte das niemand sich GTAV nur für den Multiplayer gekauft hat.Der Singleplayer...

Nolan ra Sinjaria 14. Okt 2013

Die beiden Sachen kann man bestimmt später als Booster oder Einheiten-Pack dazukaufen...

QDOS 13. Okt 2013

Wenn du Zero Hour gespielt hast, weißt du, warum die USA diesmal keine Partei mehr sind...

Trockenobst 11. Okt 2013

F2P 2.0, umgesetzt wie LoL, Dota, zum Teil World of Tanks, zielt auf die Gruppe die...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
    Arbeit
    Hilfe für frustrierte ITler

    Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
    Von Robert Meyer

    1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /