Abo
  • Services:
Anzeige
Das Abschussverhalten des Scud-Sturms ist eine Hommage an Generals.
Das Abschussverhalten des Scud-Sturms ist eine Hommage an Generals. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Steuerung sowie KI mit Optimierungsbedarf

Anzeige

Prinzipiell funktioniert das Befehlen von Truppen auf die übliche Art und Weise: per Linksklick anwählen, Ziel sondieren und per Rechtsklick attackieren. Die Abwahl von ausgewählten Einheiten muss im Optionsmenü erst eingeschaltet werden.

Nervig ist das Fehlen von Lebensenergiebalken bei feindlichen Einheiten - in Generals werden diese eingeblendet, wenn der Mauszeiger darüberfährt. In Command & Conquer ist zwar erkennbar, ob der Panzer gleich explodiert. Um den genauen Status zu erfahren, muss er jedoch angeklickt werden, was die Abwahl der eigenen Einheiten zur Folge hat. Auch bei Gebäuden wäre ein Fortschrittsbalken sinnvoll. Zudem wünschen wir uns, dass Einheiten, Upgrades und Gebäude, für die man nicht genug Geld hat, schon im Baumenü rot hinterlegt sind - bisher gilt dies nur für den Geldbetrag, dieser ist aber erst zu sehen, wenn man den Mauszeiger über die Auswahl bewegt.

Ebenfalls ärgerlich ist die fehlende Option, nicht nur Gegner per Klick anzugreifen, sondern auch beliebige Stellen auf der Map. So ist es beispielsweise eine Generals-Taktik, Engstellen mit Artillerie unter Dauerbeschuss zu nehmen oder neutrale Gebäude zu zerstören, damit der Feind sie nicht besetzen kann. Standardfunktionen wie Bauketten identischer Gebäude oder das Zusammenfassen von Truppen bietet Command & Conquer ebenso wie (derzeit nicht frei einzustellende) Tastaturkürzel, um beispielsweise Einheiten schneller zu bauen. Sehr praktisch sind auch die Schnellzugriffe auf Gebäude.

Generell setzt das Strategiespiel vergleichsweise viel Mikromanagement voraus, insbesondere wenn man auf gute Gegner mit ausbalancierten Armeen trifft. Gatling-Kanonen etwa feuern wahllos auf Feinde, per manueller Auswahl ist es aber möglich, sie auf Anti-Lufteinheiten schießen zu lassen und dann die gegnerischen Panzer gefahrlos mit Kampfhubschraubern zu zerstören.

Die künstliche Intelligenz der eigenen Einheiten ist beim Angriff auf die feindliche Basis allerdings schlau genug, erst Panzer zu attackieren statt Gebäude oder leere Bunker. Gelegentlich versagt jedoch die Wegfindung und eine Gruppe Panzer fährt lieber im Kreis um ein Nachschubfeld herum statt direkt das danebenstehende Lager zu attackieren. Sich ineinander verkeilende Fahrzeuge wie in Generals gibt es nicht mehr, da in Command & Conquer in solchen Fällen das Kollisionssystem temporär deaktiviert ist.

 Bekanntes Balancing und neue TaktikenIsometrischer Frostbiss und Fazit 

eye home zur Startseite
Anonymouse 15. Okt 2013

Sehe ich ebenso. Habe mal bei einem Browsergame mitgewirkt, wo genau das zu beobachten...

dsick 14. Okt 2013

ich behaupte das niemand sich GTAV nur für den Multiplayer gekauft hat.Der Singleplayer...

Nolan ra Sinjaria 14. Okt 2013

Die beiden Sachen kann man bestimmt später als Booster oder Einheiten-Pack dazukaufen...

QDOS 13. Okt 2013

Wenn du Zero Hour gespielt hast, weißt du, warum die USA diesmal keine Partei mehr sind...

Trockenobst 11. Okt 2013

F2P 2.0, umgesetzt wie LoL, Dota, zum Teil World of Tanks, zielt auf die Gruppe die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  4. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 42,99€
  2. (heute u. a. Gran Turismo + Controller für 79€, ASUS ZenFone 4 Max für 199€ und Razer...
  3. 499€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. LOL: Unternehmer, die nach dem Staat rufen

    Dungeon Master | 18:53

  2. Re: Die Akku Technik wird in den nächsten Jahren...

    Hegakalle | 18:52

  3. Re: Verbessert

    LinuxMcBook | 18:52

  4. Null Kommentare? Die Mobil-Unternehmen...

    jude | 18:51

  5. Re: Sich an die eigene Nase zu fassen...

    HorkheimerAnders | 18:47


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel