• IT-Karriere:
  • Services:

Bekanntes Balancing und neue Taktiken

Das Balancing der Alpha ist an einigen Stellen etwas fraglich, wenngleich das klassische Schere-Stein-Papier-Prinzip zumeist greift. Ein leichter Panzer beispielsweise hat gegen einen Raketentrupp keine Chance, ein stationäres Gatling-Geschütz jedoch kratzt den Stahlkoloss kaum, wohingegen Infanteristen das MG fürchten. Mächtige Einheiten wie der schwere Overlord-Panzer mit zusätzlich aufmontierter Gatling können sich zwar auch gegen mehrere überlegene Gegner durchsetzen, kosten aber in aufgerüsteter Form 1.830 Dollar und sind damit sehr teuer. Für diesen Preis produziert die GBA vier Sandstorm-Buggys, diese halten jedoch nur einen Treffer des Overlords aus und richten an ihm kaum Schaden an.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. L-Bank, Karlsruhe

Die fliegende Artillerie der EU, die Valkyrie-Kampfhubschrauber, hingegen ist mit die durchschlagskräftigste im Spiel. Valkyrien eignen sich wie die Toxin-Artillerie der GBA, um Verteidigungsanlagen zu zerstören. Vierlingsgeschützen aber sind die Kampfhubschrauber hilflos ausgeliefert und auch die Sandstorm-Buggys stellen eine Gefahr dar. Die Thunderfist-Geschütze der APA haben eine geringere Reichweite als Verteidigungsanlagen, dafür sind die Overlord-Panzer gut gepanzert.

Für zerstörte Einheiten und Gebäude gibt es Erfahrungspunkte. Wie in Generals steigen Einheiten durch gewonnene Zweikämpfe im Level auf. So verursachen sie mehr Schaden, vertragen mehr Treffer und heilen sich - es ist also gerade bei mächtigen Einheiten wie dem Overlord sinnvoll, diese nicht zu verheizen. Der allgemeine Skilltree ist bis auf kleinere optionale Anpassungen fest vorgegeben. Punkte, um Generalsfähigkeiten wie Aufklärungsdrohne oder Benzinbombe freizuschalten, fehlen. Im sogenannten Arsenal kann man die Generalsfähigkeiten anpassen, manche davon kosten beim Einsatz im Spiel Command Points, man kann aber nicht ins Minus rutschen.

  • Derzeit gibt es 18 unterschiedliche Generäle. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Klassik-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Toxin-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Recycling-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Sprengstoff-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Ingenieur-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Marodeur-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Klassik-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Spionage-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Schnellfeuer-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Luftwaffen-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Experimentalwaffen-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Railgun-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Klassik-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Häuserkampf-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Raketen-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Nuklear-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Geheimdienst-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Pyro-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Nur gegen Command Points gibt es Aufwertungen wie mehr Gesundheit für Flugeinheiten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Victory Points schalten wie Command Points Generäle frei, kosten aber bares Geld. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Im Arsenal wird der Skilltree eines jeden Generals angepasst. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Overlord-Panzer in Command & Conquer 2013 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Overlord-Panzer in Generals (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Vierlingsgeschütz in Command & Conquer 2013 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Vierlingsgeschütz in Generals (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der MBT in Command & Conquer 2013 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Humvee in Generals (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Superwaffen wie der Orbitalbeschleuniger könnten optisch eindrucksvoller ausfallen. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Tunnelsystem der GBA ist in Command & Conquer sehr simpel umgesetzt, in die Stollen passen zudem viele Einheiten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Nur per Upgrade kann Infanterie aus Fahrzeugen feuern und oder Panzer in Chinooks transportiert werden. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Im Arsenal wird der Skilltree eines jeden Generals angepasst. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Altbekannte, verworfene und neue Taktiken

Die GBA kann mit ihrem Tunnelsystem sehr einfach das komplette Spielfeld überbrücken. In Generals ist es eine beliebte Taktik, per Tunnel zu attackieren, in Command & Conquer kehrt sie stark vereinfacht zurück: Ein Stolleneingang in der eigenen Basis kann mit einer hohen Anzahl an Infanterie-Einheiten und per Upgrade an Fahrzeugen ausstaffiert werden, an einem Stollenausgang kommen diese per Klick wieder zum Vorschein.

Allerdings ist dies möglich, ohne einen Arbeiter dort hinschicken zu müssen, es reicht gelichteter Kriegsnebel. Mit der freischaltbaren GPS-Störsender-Fähigkeit ist dies eine Leichtigkeit, dazu 18 Sandstorm-Buggys und die gegnerische Basis fällt. Im späteren Spielverlauf - sofern es denn dazu kommt - ist die reichweitenstarke Toxin-Artillerie ein probates Mittel. Wir hoffen, dass Victory Games das Tunnelsystem überarbeitet oder zumindest die Einheitenzahl stärker limitiert. Immerhin ist es nicht mehr möglich, mit GBA-Einheiten Gebäude zu übernehmen.

Aufseiten der APA nutzen einige Spieler auf kleinen Karten die rasante Baumöglichkeit einer Gatling-Kanone und schicken einen Kran in die gegnerische Basis. Das Geschütz benötigt als Voraussetzungen nur eine Kaserne sowie ein Kraftwerk. Einmal aufgestellt, ist es vor allem für GBA-Arbeiter tödlich, wenn diese nicht zuvor schon überfahren wurden. Wer mit der Gatling-Taktik rechnet, kann sich zwar mit Infanterie oder ein, zwei Fahrzeugen wehren, hat aber dennoch einen finanziellen Nachteil. Besser wäre es, die Bauzeit für das Geschütz deutlich zu erhöhen oder die Lebenspunkte des Krans zu senken.

Aufseiten der EU hingegen sind die Humvee-Taktik und der Rush mit Chinook-Transporthubschraubern nur noch eingeschränkt möglich. Der Bewaffnete Mannschaftstransporter (BMT), der langsamere und mit nur zwei statt fünf Sitzplätzen versehene Nachfolger des Humvee, kann zwar Raketentrupps einladen. Es braucht aber ein teures Upgrade in der Waffenfabrik, damit die Soldaten aus dem BMT heraus feuern können.

Aufgrund der hohen Kosten, zumal es zu Beginn keine zu verkaufende Kommandozentrale gibt, funktioniert ein BMT-Rush zumeist nur bei Maps, bei denen die gegnerische Basis über mehr als einen Zugangsweg verfügt. Chinook-Hubschrauber können dank des genannten Upgrades Infanterie wie Fahrzeuge transportieren, diese aber nicht aus dem Helikopter feuern. In der Generals-Erweiterung Zero Hour hingegen gibt es Kampf-Chinook des Luftwaffengenerals, der mit Raketentrupps beladen als mächtige Einheit dient.

  • Derzeit gibt es 18 unterschiedliche Generäle. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Klassik-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Toxin-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Recycling-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Sprengstoff-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Ingenieur-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der GBA-Marodeur-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Klassik-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Spionage-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Schnellfeuer-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Luftwaffen-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Experimentalwaffen-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der EU-Railgun-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Klassik-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Häuserkampf-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Raketen-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Nuklear-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Geheimdienst-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der APA-Pyro-General (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Nur gegen Command Points gibt es Aufwertungen wie mehr Gesundheit für Flugeinheiten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Victory Points schalten wie Command Points Generäle frei, kosten aber bares Geld. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Im Arsenal wird der Skilltree eines jeden Generals angepasst. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Overlord-Panzer in Command & Conquer 2013 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Overlord-Panzer in Generals (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Vierlingsgeschütz in Command & Conquer 2013 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Vierlingsgeschütz in Generals (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der MBT in Command & Conquer 2013 (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Humvee in Generals (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Superwaffen wie der Orbitalbeschleuniger könnten optisch eindrucksvoller ausfallen. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Tunnelsystem der GBA ist in Command & Conquer sehr simpel umgesetzt, in die Stollen passen zudem viele Einheiten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Nur per Upgrade kann Infanterie aus Fahrzeugen feuern und oder Panzer in Chinooks transportiert werden. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Das Tunnelsystem der GBA ist in Command & Conquer sehr simpel umgesetzt, in die Stollen passen zudem viele Einheiten. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Der Klassiker, sich einzuigeln und die Basis mit Unmengen an Verteidigungsanlagen zu schützen, funktioniert zwar prinzipiell. Mangels langfristiger Geldquellen wie den erwähnten Abwurfzonen klappt dies aber nur einen bestimmten Zeitraum lang, danach muss eine (hoffentlich geplante) Offensive erfolgen. Es kann derzeit nur eine Superwaffe pro Spieler gebaut werden - in Generals gibt es eine Option, um die Anzahl der Superwaffen einzuschränken. Im Vergleich zum Vorgänger wurden der Orbitalbeschleuniger (EU), das Atomraketensilo (APA) und der Scud-Sturm (GBA) in Command & Conquer deutlich abgeschwächt.

Eine Neuerung ist übrigens, dass der Gegner erkennt, wo man beispielsweise die Benzinbombe platziert. Somit bleibt Zeit, Einheiten aus der Gefahrenzone zu bewegen, wenn im Sichtfeld eine leuchtende Flagge zu sehen ist. Die Mini-Map verzeichnet zudem den Standpunkt der feindlichen Kommandozentrale und wie schon in Generals die Superwaffe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Flottes Free-to-Play mit Premium-FunktionSteuerung sowie KI mit Optimierungsbedarf 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 326,74€

Anonymouse 15. Okt 2013

Sehe ich ebenso. Habe mal bei einem Browsergame mitgewirkt, wo genau das zu beobachten...

dsick 14. Okt 2013

ich behaupte das niemand sich GTAV nur für den Multiplayer gekauft hat.Der Singleplayer...

Nolan ra Sinjaria 14. Okt 2013

Die beiden Sachen kann man bestimmt später als Booster oder Einheiten-Pack dazukaufen...

QDOS 13. Okt 2013

Wenn du Zero Hour gespielt hast, weißt du, warum die USA diesmal keine Partei mehr sind...

Trockenobst 11. Okt 2013

F2P 2.0, umgesetzt wie LoL, Dota, zum Teil World of Tanks, zielt auf die Gruppe die...


Folgen Sie uns
       


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


      •  /