Command & Conquer Remastered: Verfügbarkeit und Fazit

Command & Conquer wird von Electronic Arts vertrieben. Das Spiel enthält Command & Conquer: Alarmstufe Rot und die jeweiligen Addons Geheimoperationen und Gegenschlag sowie die komplette deutsche Sprachausgabe des Originals. Die ursprüngliche Zensur wurde gestrichen, statt Androiden und Cyborgs gibt es Soldaten. Trotzdem ist das Spiel ab 16 Jahren freigegeben. EA verkauft die Kollektion für 20 Euro auf Origin und Steam. Der Download ist etwa 25 GByte groß, ein merklicher Unterschied zur Ur-Version.

Stellenmarkt
  1. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Minimale Systemanforderungen
• Betriebssystem: Windows 8.1/10 (64-bit Version)
• Prozessor: Intel Core 2 Duo E4600 @ 2.4 GHz oder AMD Athlon 64 X2 6400 @ 2.4 GHz
• Arbeitsspeicher: 4 GByte RAM
• Grafik: NVIDIA GeForce GT 420 oder ATI Radeon HD 5570
• Speicherplatz: 32 GByte verfügbarer Speicherplatz

Empfohlene Systemanforderungen
• Betriebssystem: Windows 8.1/10 (64-bit Version)
• Prozessor: Intel Core i5 4690K oder AMD Ryzen 7 1700
• Arbeitsspeicher: 4 GByte RAM
• Grafik: NVIDIA GeForce GTX 660 oder ATI Radeon HD 7850
• Speicherplatz: 32 GByte verfügbarer Speicherplatz

Fazit

Petroglyph hat es geschafft, Command & Conquer auch im Jahr 2020 wieder spielbar zu machen. Die Remastered Edition für das Original von 1995 und dessen Ableger Alarmstufe Rot verbessert Grafik, Sound und Zwischensequenzen.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der neue Grafikstil ist wesentlich detaillierter als zuvor und wurde auch für aktuelle 16:9-Auflösungen wie 1080p und 4K angepasst. Dabei behält das Spiel die Optik des Originals bei. Kraftwerke, Infanteriegewusel und Erzsammler sehen noch immer wie damals aus. Zudem lässt sich der Grafikstil im Spiel auf Knopfdruck auf den Retro-Look des Originals umschalten.

  • Zwischensequenzen wurden überarbeitet. (Bild:
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten in C&C (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten in C&C (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Im Mehrspieler kämpfen bis zu acht Spieler gegeneinander. (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Ein Karten-Editor ist enthalten. (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Das Team zeigt einen Blick hinter die Kulissen. (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Wir können uns die fantastische Musik im Player anhören. (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Tiberium und Erz sind die Rohstoffe in C&C. (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Die Zwischensequenzen weisen Artefakte auf. (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Das Einreihen von Einheiten in der Bauliste ist neu. (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Im Verlauf schalten wir Bonusmaterial frei. (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten in C&C (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
  • Command and Conquer: Remastered Edtition (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)
Die Zwischensequenzen weisen Artefakte auf. (Bild: Petroglyph/Screenshot: Golem.de)

Das Entwicklerteam hat diverse ikonische Lieder wie Frank Klepackis Hell March überarbeitet und neue passende Stücke hinzugefügt. Zudem wurden Spielgeräusche neu abgemischt, während die Synchronsprecher beibehalten wurden.

Das gilt auch für die herrlich trashigen Zwischensequenzen mit echten Menschen vor Greenscreens. Diese Szenen hat Petroglyph für das Remaster allerdings digital überarbeitet, so dass sie für hohe Auflösungen schärfer wirken. Einige Artefakte ließen sich dadurch aber nicht vermeiden.

Zum ersten Mal seit Jahren erhält C&C wieder einen Mehrspielermodus, in dem wir gegen KI-Gegner oder echte Spieler antreten können - inklusive Ranglistensystem und Quick-Play-Funktion. Im Spiel lassen sich auch diverse Tastenkürzel für Einheitenbefehle und das Baumenü konfigurieren. Außerdem gibt es einen Karteneditor, mit dem neue Spielwelten von der Community erstellt werden können.

Das simple und rasante Schere-Stein-Papier-Gameplay könnte C&C Remastered erneut zu einem tollen kompetitiven Echtzeitstrategie werden lassen. Und wer weiß, vielleicht wird es neben Starcraft 2 als Geheimtipp für E-Sport-Turniere etabliert. Das Zeug dazu hat das gelungene Remake allemal.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Neue Optik, alter Charme
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Kohloe 14. Jun 2020

Master of Orion 2 geht super über Touchscreen. Gibt bestimmt noch mehr Spieletitel.

cruse 12. Jun 2020

das war ultraschlecht und einfach nur ein pc port von Android/iOS kann man nicht...

neoleptic 10. Jun 2020

Langsamste Geschwindigkeit ermöglicht es u.U. beide zu erwischen, falls es zwei sind...

NaTopp 10. Jun 2020

Ui das klingt super. Dann habe ich mit meinem 6200U und HD520 wohl auch 'ne Chance.

quineloe 09. Jun 2020

Sie haben es nicht vergessen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /