• IT-Karriere:
  • Services:

Comma One: Geohot-Nachrüstsatz für autonomes Fahren kommt nicht

Teslas Autopilot bekommt vorerst keine Konkurrenz: Der Hacker Geohot hat angekündigt, sein System für autonomes Fahren einzustellen. Grund soll ein Schreiben der National Highway Traffic Safety Administration mit kritischen Fragen zur Sicherheit sein.

Artikel veröffentlicht am ,
George Hotz präsentiert Comma One
George Hotz präsentiert Comma One (Bild: David Paul Morris/Bloomberg via Getty Images)

Der Gründer des Startups Comma.ai, George Hotz, wird seinen Nachrüstsatz für autonomes Fahren nicht veröffentlichen. Hotz, auch bekannt als Hacker Geohot, wollte mit dem 1.000 US-Dollar teuren System Comma One eine einfache und günstige Möglichkeit bieten, bei bestehenden Fahrzeugen automatisierte Funktionen nachzurüsten.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Berlin

Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA), eine US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit, hatte Hotz einen Brief mit Fragen zur Sicherheit des Systems geschrieben. Die Behörde verfügte aber nicht, die Nachrüstlösung vom Markt zu nehmen. Hotz wurde nur gebeten, die Auslieferung auszusetzen und einige Informationen zum System zu liefern. Sollte Comma.ai bis zum 10. November nicht reagieren, drohen dem Unternehmen Strafen von bis zu 21.000 US-Dollar pro Tag.

Das System von Comma.ai ist ein grüner Kasten, der anstelle des Rückspiegels installiert werden muss. In der Box befindet sich neben der Kamera ein Computer, der das Auto steuern soll. Details nannte Hotz bisher nicht. Der Prototyp des Systems lief ihm zufolge mit Ubuntu-Linux. Das System greift auf die Kameras und das Radar zu, die bereits im Auto vorhanden sind. Außerdem nutzt es die Aktoren des Fahrzeugs.

Die Fragen der Behörde reichen von der Installation über den Betrieb bis hin zu Sicherheitsmaßnahmen des Herstellers bei Fehlfunktionen. Dies scheint der Auslöser gewesen zu sein, das System in den USA nicht mehr anzubieten. Hotz schreibt auf Twitter, dass Comma.ai künftig andere Produkte und Märkte angehen werde. Ob sein Gruß aus der Sonderwirtschaftszone Shenzhen in China so zu verstehen ist, dass Hotz sein System künftig in China verkaufen wolle, bleibt offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 37,49€

Atalanttore 04. Nov 2016

Das George Hotz darauf nicht vorbereitet war, trübt ein wenig das Bild dieses...

Ipa 31. Okt 2016

... Shenzhen in China so zu verstehen ist, dass Hotz sein System künftig in China...

flow77 31. Okt 2016

Irgenwie waren dir Vorankündigungen doch sehr überheblich von Hotz kommuniziert. Alles...

Schattenwerk 31. Okt 2016

Im englischen schreibt man dann eigentlich nur: "tbd" ;)

chewbacca0815 31. Okt 2016

Ja, korrekt! War mein Fehler, mich falsch auszudrücken. Mit "unterschreiben" meinte ich...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /