Abo
  • Services:

Comey im US-Geheimdienstausschuss: Das FBI hat Trump nicht abgehört

Eine von Donald Trump geforderte Untersuchung seiner Abhörvorwürfe gegen Barack Obama bringt dem US-Präsidenten nur mehr Ärger: Der Direktor des FBI widerspricht Trump - und bestätigt Ermittlungen wegen dessen Russland-Connection.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Das Kapitol in Washington D.C. - Der Sitz des US-Kongresses.
Das Kapitol in Washington D.C. - Der Sitz des US-Kongresses. (Bild: Kevin McCoy/GNU-Lizenz für freie Dokumentation 1.2)

Der Chef der US-Bundespolizei James Comey hat den Behauptungen von US-Präsident Donald Trump, Ex-Präsident Barack Obama habe im Wahlkampf sein Smartphone und seine Wohnräume im Trump-Tower in New York abhören lassen, widersprochen. Comey hatte vor dem Geheimdienstausschuss des US-Repräsentantenhauses ausgesagt.

Stellenmarkt
  1. TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising
  2. JSP International GmbH & Co. KG, Deutschland, Frankreich

Trump hatte in mehreren Tweets behauptet, Obama habe den "heiligen Wahlprozess" beschmutzt und sei "krank". Dabei bezog sich der amtierende US-Präsident auf Äußerungen in rechten Medien wie Breitbart, die zumeist durch die Verbreitung unbewiesener Verschwörungstheorien auffallen.

Zu diesen Äußerungen sagte Comey: "In Bezug auf die Tweets des Präsidenten - ich habe keine Informationen, die diese Tweets unterstützen." Bereits zu Beginn der Anhörung hatte der republikanische Ausschussvorsitzende Devin Nunes gesagt: "Es gab kein Abhören."

Ermittlungen gegen Trump: Ja! Abhören: Nein!

Zunächst bestätigte Comey, dass gegen die Kampagne von Donald Trump wegen zahlreicher Kontakte nach Russland ermittelt werde. Mehrere Berater Trumps hatten sich mehrfach mit Vertretern der russischen Regierung, etwa dem US-Botschafter des Landes, getroffen und darüber öffentlich die Unwahrheit gesagt.

Eine Überwachung von Trumps Telefonen habe es aber nicht gegeben. Ein Präsident könne diese nach der geltenden Rechtslage auch gar nicht anordnen, sagte Comey. Und auch im US-Justizministerium gebe es keine Hinweise auf eine solche Aktion.

Mitarbeiter des Weißen Hauses hatten zwischenzeitlich sogar dem britischen Geheimdienst GCHQ vorgeworfen, an den angeblichen Abhöraktionen beteiligt gewesen zu sein. Diese Anschuldigungen hatte der Geheimdienst in ungewohnter Offenheit brüsk zurückgewiesen; auch die britische Regierung verlangte eine Entschuldigung für die unbewiesenen Behauptungen.

Comey ist mit seinem Statement zu Trumps Abhörvorwürfen nicht allein. Auch der ehemalige Direktor der Nationalen Geheimdienste der USA, James Clapper, hatte Trumps Vorwürfe zurückgewiesen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ADATA DashDrive Air AV200 ab 29€ statt 59€ im Vergleich, be quiet! DARK BASE PRO...
  2. (alle Tages- und Blitzangebote im Überblick)
  3. (u. a. Barracuda 250 GB für 43,70€ und 1 TB für 147,70€ - Bestpreise!)

Trollversteher 21. Mär 2017

Unsinn. Genau darum geht es doch. Es gibt nicht geringsten Beweis, dass Obama davon...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

    •  /