• IT-Karriere:
  • Services:

Comet Lake: Thinkpad X1 Carbon wird zum Athena-Notebook

Lenovo aktualisiert sein High-End-Notebook Thinkpad X1 Carbon mit Intels zehnter Prozessorgeneration Comet Lake. Damit fällt das Notebook gleichzeitig in die Kategorie Project Athena und ist das erste Gerät dieser Art von Lenovo.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Thinkpad X1 Carbon Gen7 bekommt ein Prozessor-Update.
Das Thinkpad X1 Carbon Gen7 bekommt ein Prozessor-Update. (Bild: Lenovo/Montage: Golem.de)

Computerhersteller Lenovo hat eine Aktualisierung der siebten Generation seines Notebooks Thinkpad X1 Carbon angekündigt. Sie ist laut Lenovo innerhalb des eigenen Produktportfolios auch das erste Notebook, das unter Intels Project Athena läuft, einer Verbesserung der Ultrabooks, die bis zum Projekt Centrino zurückreicht. Lenovos Notebook ist nicht das erste dieser Art. Das ist offiziell Dells XPS 13 2-in-1, wenn man mehr oder weniger inoffizielle Vorstellungen außen vor lässt. So zeigte Intel das Yoga S940 als erstes Beispiel für das Projekt.

Stellenmarkt
  1. BELFOR Deutschland GmbH, Duisburg
  2. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm

Neben dem X1 Carbon aktualisiert Lenovo auch seine wichtigsten Business-Notebooks wie etwa die regulären X- und T-Serien X390 und T490 sowie weitere Notebooks. Eine neue Hauptproduktnummer gibt es nicht. Die Aktualisierung aller Geräte bezieht sich vor allem auf den Prozessor unter dem Codenamen Comet Lake, auch bekannt als 10. Generation des Core i. Es handelt sich um die Prozessoren mit fünfstelligem Produktnamen, nicht um die mit vierstelligem Namen (Ice Lake), die ebenfalls für Notebooks genutzt werden.

Das X1 bekommt gemäß Ankündigung in der Maximalausstattung einen Sechskern-Prozessor. Die Akkulaufzeit wird mit 18,5 Stunden angegeben. Neu ist zudem die Unterstützung von WLAN nach dem Standard IEEE 802.11ax alias Wifi 6. Das gilt allerdings nicht für alle Geräte. Zu beachten ist, dass sowohl das alte X1 Carbon als auch das neue X1 Carbon als siebte Notebook-Generation gelten und mit hoher Wahrscheinlichkeit schon aufgrund der Verkaufsstabilität parallel existieren werden.

Bei den Serien X390 und T490 wird das ähnlich gehandhabt. Beim Prozessorwechsel wird aber keine Sechskern-Option angegeben. Die Laufzeiten werden mit 16,8 respektive 15 Stunden für das X390 und T490 angegeben. Wifi 6 wird ebenfalls eine Option für die Geräte sein.

Nach derzeitigem Stand gibt es keine weiteren großen Änderungen. Es bleibt bei den bekannten Anschlüssen und der Bauform. Wie gehabt sind die Notebooks sehr umfangreich konfigurierbar.

Bisher wurden die Notebooks nur für die USA angekündigt. Allerdings verweist auch die deutsche Webseite auf die Mitteilung, die Notebooks kommen also auch nach Europa. Für die USA wird eine Verfügbarkeit des X1 Carbon bereits für den September 2019 angekündigt. Der Einstiegspreis versteht sich wie immer ohne Steuern und liegt bei etwas unter 1.500 US-Dollar. Die Serien X390 und T490 sind mit rund 1.000 beziehungsweise 1.100 US-Dollar günstiger, kommen aber erst im Oktober. Bei den Preisen ist zu beachten, dass diese sich auf US-Grundausstattungen beziehen. In Deutschland werden Thinkpads meist in besserer Ausstattung angeboten, so dass insbesondere bei der X- wie auch T-Serie hierzulande etwas höhere Preise zu erwarten sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  2. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...
  4. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...

SJ 29. Aug 2019

Die P-Serie geht in den Rücken. Das sind mobile Arbeitsstationen. Razor Blade - muss ich...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /