Comet Lake H: Intel geht den 5-GHz-Weg

Bis zu acht CPU-Kerne und über 5 GHz für Notebooks: Intel will AMD mit Gewalt kontern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die-Shot eines Comet Lake H
Die-Shot eines Comet Lake H (Bild: Intel)

Intel hat die Comet Lake H vorgestellt, so nennt der Hersteller intern die 10th Gen Core Mobile - also Prozessoren für leistungsstarke Notebooks. Die CPUs weisen vier über sechs bis acht Kerne auf, verglichen mit der Vorgänger-Generation steigt der Takt etwas an. Zudem gibt es erstmals einen Octacore als Core i7 statt als Core i9, der Chip ist für günstigere Geräten gedacht.

Stellenmarkt
  1. Dozent*in Mathematik für Informatik
    Hochschule Luzern, Luzern (Schweiz)
  2. Operation Manager EMEA (m/w/d) Network Services
    Schweickert GmbH, Walldorf
Detailsuche

Technisch handelt es sich bei Comet Lake H noch immer um 14-nm-Designs mit Skylake-Architektur, so wie Intel sie seit nunmehr 2015 verwendet. Der Hersteller betonte, dass das Fertigungsverfahren weiter gereift sei, tatsächlich sind die höheren Frequenzen jedoch primär auf optimierte Turbo-Methoden zurückzuführen. Wie der Vergleich mit den 9th Gen Core Mobile alias Coffee Lake Refresh H zeigt, hat sich der Basistakt bei den neuen Modellen gar nicht oder um 100 MHz geändert.

Beim Core i9-10980HK hingegen liegt der Turbo nun bei bis zu 5,3 GHz statt bei bis zu 5 GHz bei Core i9-9880HK. Diese Frequenz gilt für zwei Kerne, allerdings nur dann, wenn die Voraussetzungen für den Thermal Velocity Boost stimmen: Für 5,3 GHz darf die CPU nicht heißer als 65 Grad Celsius sein, bei einer Temperatur von unter 85 Grad liegen 5,2 GHz an und bis 100 Grad werden noch 5,1 GHz erreicht. Wie die Boost-Taktraten mit TVB bei den anderen Chips ausfallen, erläuterte Intel nicht.

KerneTaktL3-CacheiGPUSpeicherTDP
Core i9-10980HK8 + SMT2,4 bis 5,3 GHz16 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Core i7-10875H8 + SMT2,3 bis 5,1 GHz16 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Core i7-10850H6 + SMT2,7 bis 5,1 GHz12 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Core i7-10750H6 + SMT2,6 bis 5,0 GHz12 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Core i5-10400H4 + SMT2,6 bis 4,6 GHz8 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Core i5-10300H4 + SMT2,5 bis 4,5 GHz8 MByteUHD 630DDR4-293345 Watt
Spezifikationen von Comet Lake H
KerneTaktL3-CacheiGPUSpeicherTDP
Core i9-9980HK8 + SMT2,4 bis 5,0 GHz16 MByteUHD 630DDR4-266745 Watt
Core i9-9880H8 + SMT2,3 bis 4,8 GHz16 MByteUHD 630DDR4-266745 Watt
Core i7-9850H6 + SMT2,6 bis 4,6 GHz12 MByteUHD 630DDR4-266745 Watt
Core i7-9750H6 + SMT2,6 bis 4,5 GHz12 MByteUHD 630DDR4-266745 Watt
Core i5-9400H4 + SMT2,5 bis 4,3 GHz8 MByteUHD 630DDR4-266745 Watt
Core i5-9300H4 + SMT2,4 bis 4,1 GHz8 MByteUHD 630DDR4-266745 Watt
Spezifikationen von Coffee Lake Refresh H
  • Präsentation zu Comet Lake H (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Comet Lake H (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Comet Lake H (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Comet Lake H (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Comet Lake H (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Comet Lake H (Bild: Intel)
  • Präsentation zu Comet Lake H (Bild: Intel)
Präsentation zu Comet Lake H (Bild: Intel)

Schlussendlich hängen die realen Frequenzen ohnehin stark von den Power-Limits ab: Offiziell spezifiziert Intel eine dauerhaft thermische Verlustleistung (PL1) von 45 Watt, diese kann aber auch auf 35 Watt abgesenkt oder auf 65 Watt erhöht werden. Steigerungen auf 80 bis 90 Watt, wie sie einige Hersteller beim Core i9-9880HK vorgenommen haben, seien laut Intel nicht offiziell validiert. Neben mehr CPU-Takt unterstützen die Comet Lake H auch bis zu 128 GByte DDR4-2933 statt DDR4-2667. Wie viel schneller als ihre Vorgänger die Prozessoren sind, verschwieg Intel - zum Vergleich wurden nur drei Jahre alte Quadcores herangezogen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der 10980HK hat einen offenen Multiplikator, um Kerne und RAM zu übertakten, beim teilweise freigeschalteten 10850H sind bis zu 400 MHz mehr gestattet. Wie gehabt sind 16 PCIe-Gen3-Lanes in den CPUs vorhanden, ein Comet-Lake-Point-Chipsatz wird zusätzlich per x4-Link angebunden und stellt bis zu 24 statt zuvor 20 PCIe-Gen3-Lanes bereit. Daran lassen sich etwa zwei Thunderbolt-3-Controller anschließen, da diese nicht in der CPU stecken. Für Comet Lake H gibt als 3-Watt-Chipsätze den WM490, den QM480 und den HM470. Diese integrieren CNVio2 als Schnittstelle für WiFi6-Kärtchen wie die AX201, zudem mehrere Sata-6-GBit/s- und einige USB-3.2-Gen1/Gen2-Ports.

Geräte mit den Comet Lake H kommen von diversen Herstellern wie Acer, Asus, Gigabyte, Lenovo, MSI, Razer und Schenker.

AMD hat derweil die Ryzen Mobile 4000 alias Renoir veröffentlicht: Das Asus Zephyrus G14 (Test) mit Ryzen 9 4900HS zeigt, dass dessen acht Kerne trotz nur 35 Watt locker Intels bisherigen Core i9-9880HK bei 45 Watt schlagen. Selbst mit bis zu 5,3 GHz dürfte der neue Core i9-10980HK nur teilweise vorne liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ms (Golem.de) 03. Apr 2020

+3% bei CB20 1T ^^ da würde ich gerne wissen welches Gerät mit welcher Kühlung das beim...

nuclear 02. Apr 2020

Die Leistungsaufnahme steigt nicht linear zu der Leistungsfähigkeit. So liegt ein i7...

ms (Golem.de) 02. Apr 2020

Oh, das war dann wohl aneinander vorbei.

wurstdings 02. Apr 2020

Ich war noch bis 2018 mit nem Phenom 2 x4 unterwegs, war dann der Punkt an dem hier und...

ms (Golem.de) 02. Apr 2020

(c)TDP ist ja gleich ... es gibt aber tatsächlich alte und neue Designs.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /