• IT-Karriere:
  • Services:

Comcast: T-Mobile wollte Fusion mit Kabelnetzbetreiber

Die Deutsche Telekom hat neben der Übernahme von Sprint auch erwogen, dass ein Zusammengehen mit Comcast eine Option wäre. Das Geheimpapier wurde nun öffentlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Comcast
Comcast (Bild: Cindy Ord/Getty Images for Comcast)

T-Mobile US hat im Jahr 2015 eine Fusion mit dem Kabelnetzbetreiber Comcast als eine von mehreren Möglichkeiten geprüft, um das Mobilfunkunternehmen für einen anhaltenden Erfolg zu positionieren. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, geht dies aus Dokumenten (PDF) hervor, die die US-Bundestaaten in der Klage gegen die Fusion vorgelegt haben.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Landkreis Stade, Stade

Das damals als vertraulich eingestufte Dokument ist eine Präsentation für einen Unternehmensworkshop der Deutschen Telekom. Die Fusion mit dem größten Kabelnetzbetreiber der USA wurde als regulatorisch unbedenklich eingestuft bei hohen Kosten- und Netzwerksynergien.

Das Event in Deutschland wurde auch von Thorsten Langheim, dem Leiter des US-Geschäfts der Telekom, organisiert. Dem Dokument zufolge könnte die mögliche Comcast-Fusion nach dem Kauf von Sprint oder anstelle dessen stattfinden. In dem Dokument heißt es, dass ein Sprint-Zusammenschluss mit erheblichen regulatorischen Hürden konfrontiert sein würde, und vorgeschlagen, die Lobbyarbeit "mit den" richtigen "Leuten in Washington" zu verstärken.

Laut dem Dokument ging man davon aus, dass die US-Aufsichtsbehörden eine T-Mobile-Sprint-Kombination ablehnen, selbst wenn Sprint Insolvenz anmelden würde. Auch zwei Manager von McKinsey waren an dem Treffen der Telekom beteiligt. T-Mobile, Sprint und Comcast haben den Bericht nicht kommentiert.

Über ein Dutzend US-Bundesstaaten klagen gegen die Übernahme von Sprint für 26,5 Milliarden US-Dollar, der die dritt- und viertgrößten US-Mobilfunkbetreiber zusammenbringen soll. Die Kläger kritisieren, dass dadurch der Wettbewerb eingeschränkt und es zu Preiserhöhungen, Arbeitsplatzabbau und Innovationsrückgang kommen werde.

Comcast ist der größte Kabelnetzbetreiber der USA und der drittgrößte Telekommunikationskonzern. Das US-Justizministerium und die Federal Communications Commission (FCC) haben die Übernahme bereits genehmigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Morning 26. Dez 2019 / Themenstart

Seit ich meinPayback-Konto gelöscht habe, werde ich immer von jemanden angeschrieben, der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /