Abo
  • Services:

Collaborative Displays: Microsoft zeigt neue Produktkategorie und IoT-Dienste

Das Surface Hub und dessen Nachfolger sollen nicht die einzige ihrer Art sein: Microsoft beschreibt die neue Produktsparte Collaborative Displays mit Windows-Betriebssystem. Ein weiterer Fokus ist das Internet der Dinge mit den neuen Iot Core Services.

Artikel veröffentlicht am ,
Produkte wie das Surface Hub 2 sollen eine eigene Produktsparte bekommen.
Produkte wie das Surface Hub 2 sollen eine eigene Produktsparte bekommen. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat auf der Komponentenmesse Computex 2018 eine neue Produktkategorie angekündigt: die Collaborative Displays. Dabei handelt es sich um Windows-Computer im Stil eines Surface Hub oder des kommenden Surface Hub 2, also Hardware für den Konferenzraum. Microsoft erhofft sich dadurch, dass weitere Unternehmen Produkte für diesen Anwendungszweck bauen. Erste Geräte sollen von Unternehmen wie Sharp und Avocor kommen, berichtet das Enterprise-IT-Magazin Venturebeat.

Stellenmarkt
  1. Regiocom GmbH, Magdeburg
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Außerdem präsentiert Microsoft auf der Messe IoT Core Services, einen Dienst, den Kunden als Abonnement buchen können. Die Software soll das speziell an das Internet der Dinge angepasste Betriebssystem Iot-Core ergänzen. Iot Core Services enthält zudem das Device Update Center. Darüber können Iot-Sensoren und Geräte zentral verwaltet werden. So lassen sich zum Beispiel Treiber, Dateiaktualisierungen und Systemkonfigurationen über Windows Update Services auf ein Iot-Netzwerk verteilen. Das soll die Integration neuer Sensoren in bereits vorhandene Iot-Infrastrukturen erleichtern.

Iot-Community bekommt Schulungen und Events

Der Dienst soll mit zehn Jahren Support vonseiten Microsofts über den Long Term Servicing Channel erscheinen. Er integriert auch einige Sicherheitsfunktionen. So können einzelne Iot-Clients aus dem Netzwerk ausgeschlossen oder mit einem Image komplett neu installiert werden. Microsoft gründet zudem die Intelligent Edge Partner Community - eine Gruppe von Nutzern, die sich zum Thema Iot austauschen können. Microsoft will seinen Partnern darüber auch Schulungen, spezielle Events und Early-Adopter-Programme anbieten.

Die Computex 2018 ist für Microsoft also nicht unbedingt ein Ort, um komplett neue Produkte vorzustellen. Stattdessen sollen eine neue Produktkategorie und die Erweiterungen in der Iot-Sparte eine allgemeine Strategie zeigen, die das Unternehmen verfolgt. Gerade im Bereich des Internets der Dinge kündigte Microsoft bereits mehrere Neuerungen vorher an - etwa einen dedizierte Iot-Chip für Dritthersteller, der Linux-Kernel und ARM-Prozessor integriert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Cok3.Zer0 11. Jun 2018 / Themenstart

Dann wohl doch die LIFX Tile. ;)

Stiffler 11. Jun 2018 / Themenstart

man, man, man ... Die Marketingfuzzies ham mit dem Video mal wieder ganze Arbeit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
    BMW i3s im Test
    Teure Rennpappe à la Karbonara

    Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
    Ein Praxistest von Friedhelm Greis

    1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
    2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
    3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /