• IT-Karriere:
  • Services:

Coins: Amazon bringt virtuelle Währung auf Android-Geräte

Nutzer von Android-Geräten können bei Amazon ab sofort auch mit Coins bezahlen. Bisher gab es die virtuelle Währung nur auf Amazons eigenem Tablet Kindle Fire.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Coins: virtuelle Währung für Smartphones und Tablets
Amazon Coins: virtuelle Währung für Smartphones und Tablets (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Amazon stellt die virtuelle Währung Amazon Coins ab sofort auf allen Android-Tablets und -Smartphones bereit. Das Angebot steht Nutzern in Deutschland, Großbritannien und den USA zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  2. SySS GmbH, Tübingen

Mit den Coins können Apps und Spiele sowie Objekte in Apps gekauft werden. Bisher gab es die virtuelle Währung nur auf dem Kindle Fire, Amazons eigenem Tablet. Das nutzt als Betriebssystem ein angepasstes Android, das weitgehend auf das digitale Angebot von Amazon ausgerichtet ist.

Amazon-Shop installieren

Bezahlt wird mit den Coins in Amazons Appshop für Android, der zuerst auf dem Android-Gerät installiert werden muss. Dann müssen die Nutzer Coins erwerben, die dem Nutzerkonto gutgeschrieben werden. Sie sollen ihren Wert dauerhaft behalten. Anders als zum Start der Währung auf dem Kindle Fire verschenkt Amazon dieses Mal keine Coins.

Der nominelle Wert einer Coin beträgt 1 Cent. Sie werden günstiger, je mehr gekauft werden: Wenn der Kunde 500 Stück kauft, zahlt er demnach 4,80 Euro. 1.000 Coins gibt es für 9,50 Euro, 2.500 Coins für 23 Euro. 5.000 Coins können für 45 Euro und 10.000 Coins für 90 Euro erworben werden. Der Vorteil für Amazon liegt darin, dass der Kunde sofort zahlt, die Coins aber meist erst später ausgibt.

Kein Zwangsumstieg

Amazon zwingt die Nutzer nicht zum Umstieg auf die virtuelle Währung. Die bisher geltenden Möglichkeiten zur Bezahlung im Appstore bleiben erhalten. Auch am Abrechnungsmodell für die Anbieter von Spielen und Apps ändert sich nichts: Sie erhalten weiterhin 70 Prozent der Einnahmen, Amazon behält von den Einkäufen, die mit der virtuellen Währung bezahlt werden, 30 Prozent.

Amazon hatte die virtuelle Währung im Februar 2013 angekündigt und in den USA im Mai eingeführt. Hierzulande sind die Coins seit November erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. 649,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Intenso Top SSD 256 GB für 27,99€, Emtec X250 SSD Power Plus 512 GB für 59,90€)
  4. 24,95€

Hu5eL 25. Feb 2014

Wenige > 1...

wmayer 20. Feb 2014

Wäre weitaus weniger schlimm, als wenn die normalen Konten gehackt werden.


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /