Abo
  • Services:

Coinhive: 500 Millionen Website-Nutzer für Kryptomining missbraucht

Immer mehr Webseiten nutzen heimliches Kryptomining. Neben dem Plugin von Coinhive gibt es jetzt weitere Anbieter. Bekannte Webseiten aus den Alexa Top 100.000 sollen gemeinsam auf eine Reichweite von einer halben Milliarde Nutzer kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Immer mehr Webseiten nutzen Kryptomining.
Immer mehr Webseiten nutzen Kryptomining. (Bild: Montage Golem.de)

Rund 500 Millionen PCs aus aller Welt sollen derzeit für heimliches Kryptomining von Monero missbraucht werden, wie die Adblockerfirma Adguard mitteilt. Das Unternehmen suchte in der Alexa-Liste der beliebtesten 100.000 Webseiten nach dem Code der am häufigsten genutzten Plugins - Coinhive und JSEcoin -, und wurde in 220 Fällen fündig. Gemeinsam sollen die Seiten eine Reichweite von 500 Millionen Nutzern haben.

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Die Plugins nutzen die CPU-Leistung der Anwender, um Kryptowährungen zu schürfen - meist Monero oder Ethereum. Dabei steigt die CPU-Auslastung deutlich an, bei Notebooks kann die Akkulaufzeit je nach Energiesparplan erheblich sinken. Die ermittelten Webseiten stammen vor allem aus den USA, Indien, Russland und Brasilien.

Adguard schätzt den Gewinn der Webseiten auf insgesamt 43.000 US-Dollar. Angaben zur Basis dieser Schätzung macht der Anbieter jedoch nicht. Die Einnahmen seien zwar nicht exorbitant hoch, aber hätten dem jeweiligen Anbieter so gut wie keine Kosten verursacht. Die beteiligten Webseiten seien größtenteils im Bereich Fernsehen, Filme und Videos, Filesharing und der Pornoindustrie angesiedelt. Rund 8 Prozent der betroffenen Seiten soll aus dem Nachrichten- und Medienumfeld kommen.

Coinhive will Zustimmung erzwingen

Coinhive hatte nach dem überraschenden Erfolg des eigenen Plugins bereits angekündigt, das Kryptomining künftig erst nach einem expliziten Opt-in der Nutzer zu starten. Auch der CDN-Anbieter Cloudflare hat angefangen, Accounts von Webseitenbetreibern zu suspendieren, wenn diese Kryptomining ohne Einwilligung betreiben. Mehrere Adblocker, darunter Adguard, blockieren die bekannten Applets auch, oder fragen Nutzer um eine Einwilligung an. Coinhive teilt mit, eine Alternative zur Onlinewerbung anbieten zu wollen.

  • Die Webseiten mit Kryptomining kommen aus verschiedenen Branchen. (Bild: Adguard)
  • Die meisten Anbieter stammen aus den USA. (Bild: Adguard)
  • Adguard schätzt den Gewinn auf 43.000 US-Dollar - für alle gemessenen Seiten. (Bild: Adguard)
Die Webseiten mit Kryptomining kommen aus verschiedenen Branchen. (Bild: Adguard)

Zunächst hatte The Pirate Bay als reichweitenstarke Seite mit dem Kryptomining angefangen, später auch der CBS-Sender Showtime. In Deutschland war unter anderem eine Schule in Werder an der Havel betroffen. Auf Anfrage von Golem.de hat die Schule bislang nicht reagiert. Der entsprechende Code ist jedoch nicht mehr auf der Webseite vorhanden. Ein Hintergrundbericht zum Kryptomining findet sich hier.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 99,98€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. ab 399€

Tuxgamer12 16. Okt 2017

Wie wärs: "Bildergalerie: Vor diesen 220 Websiten sollten sie sich in Acht nehmen" Und...

ApfelX 16. Okt 2017

Ich bin mir nicht sicher, ob die Leute wissen, wie Mining funktioniert. Denn der...

ApfelX 16. Okt 2017

http://www.billigfluege.de/ http://www.flug24.de/ http://www.airline-direct.de/

dancle 16. Okt 2017

Genauso und nicht anders wird es laufen, warum sollte der Webseitenbetreiber auch nur...

My1 16. Okt 2017

natprlich ist es berechenbar, denn der computer muss nen haufen zeug ausrechnen für so...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /