Abo
  • Services:
Anzeige
Coffee Lake gegen Ryzen
Coffee Lake gegen Ryzen (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht

Coffee Lake gegen Ryzen
Coffee Lake gegen Ryzen (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Gamer haben oft mehr laufen als nur das Spiel. Wir haben getestet, was bei CPU-Hintergrundlast passiert, wenn Nutzer nebenbei per Skype chatten und Webradio hören, Fotos exportieren oder ein Video mit OBS aufzeichnen. Wichtige Erkenntnis: AMDs Ryzen ist teils besser als Intels Coffee Lake.
Ein Test von Marc Sauter

Eine der häufigsten Fragen in Foren lautet: Wie wirkt sich Hintergrundlast auf der CPU auf die Spieleleistung aus? Denn die meisten Nutzer verwenden kein sauberes Betriebssystem, sondern haben parallel zum Spiel mindestens den Browser offen und einige Programme wie Messenger oder Musik-Player laufen. Wir haben zwei 250-Euro-Chips miteinander verglichen: AMDs Ryzen 5 1600X und Intels Core i5-8400. Beide haben sechs Kerne, der Ryzen sogar SMT für zwölf Threads, und sind unsere Empfehlung für Mittelklasse-Systeme.

Anzeige

Als Plattformen verwenden wir ein Asus Crosshair VI Hero mit X370-Chip und ein Gigabyte Aorus Z370 Gaming Ultra mit Z370-Chip. Um den Test praxisnah zu gestalten, haben wir statt des von AMD und Intel spezifizierten Speichers schnelleren RAM genutzt und DDR4-3200-CL14 von G.Skill verbaut. Das kommt der Ryzen-CPU etwas mehr zugute als dem Intel-Prozessor, da das interne Fabric mit mehr Speichertakt ebenfalls schneller wird. Weil der Aufpreis für flotteren RAM jedoch vergleichsweise gering ist, greifen viele Käufer zu.

Um den Fokus mehr in Richtung CPU-Geschwindigkeit zu lenken, kombinieren wir die Prozessoren mit einer Geforce GTX 1080 Ti in der Founder's Edition und messen neben maximalen Details bei 1.280 x 720 Pixeln auch mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten. Als Windows-10-Version kommt noch die v1703 (Creators Update) statt der v1709 (Fall Creators Update) zum Einsatz, an der CPU-Leistung ändert die Aktualisierung ohnehin nichts. Eine Ausnahme ist der Ausbalanciert-Energiesparplan von AMD für Ryzen-Chips, den wir aber seit Verfügbarkeit verwenden und der ein paar Prozent Geschwindigkeit bringt. Als SSD kommt eine Samsung 960 Evo zum Einsatz.

Bildrate (fps) ist keine nützliche Metrik

Ein repräsentatives Spiel für Tests mit Hintergrundlast zu finden, war anspruchsvoll: Wir wollten einen Titel, der sechs Kerne nutzt und auf dem AMD- und dem Intel-Chip ähnlich schnell läuft, damit die Ausgangsbasis besser vergleichbar ist. Fündig geworden sind wir bei Watch Dogs 2, bei dem beide Hexacore-Prozessoren knapp 60 fps erreichen. In unserer Benchmark-Sequenz fahren wir in San Francisco die Market Street vom Ocean Beach bis zum Ferry Building entlang - per Motorrad dauert das 60 Sekunden.

  • Watch Dogs 2 (Rechteinhaber: Ubisoft, Screenshot: Golem.de)
  • Unser Benchmark: Ocean Beach bis Ferry Building (Rechteinhaber: Ubisoft, Screenshot: Golem.de)
  • Core i5-8400 auf Aorus Z370 Gaming Ultra, Ryzen 5 1600X auf Asus Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4-3200-CL14, GTX 1080 Ti FE, Win10 v1703
  • Core i5-8400 auf Aorus Z370 Gaming Ultra, Ryzen 5 1600X auf Asus Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4-3200-CL14, GTX 1080 Ti FE, Win10 v1703
  • Core i5-8400 auf Aorus Z370 Gaming Ultra, Ryzen 5 1600X auf Asus Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4-3200-CL14, GTX 1080 Ti FE, Win10 v1703
  • Core i5-8400 auf Aorus Z370 Gaming Ultra, Ryzen 5 1600X auf Asus Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4-3200-CL14, GTX 1080 Ti FE, Win10 v1703
  • Core i5-8400 auf Aorus Z370 Gaming Ultra, Ryzen 5 1600X auf Asus Crosshair VI Hero, 16 GByte DDR4-3200-CL14, GTX 1080 Ti FE, Win10 v1703
Watch Dogs 2 (Rechteinhaber: Ubisoft, Screenshot: Golem.de)

Mit Bildern pro Sekunde (fps) alleine ist der Einfluss von CPU-Hintergrundlast in Spielen nur bedingt aufzeigbar. Wir haben die Werte der Vollständigkeit halber mit in den Test aufgenommen, gleiches gilt für die aussagekräftigeren Perzentile. Beide geben einen Hinweis darauf, wie flüssig sich das Spiel anfühlt, aber erst die Zeit für jeden einzelnen gerenderten Frame - die Frametime - vermittelt ein vollständiges Bild davon, wie rund ein Spiel tatsächlich läuft.

Wir mussten übrigens feststellen, dass Tools wie Presentmon mit CPU-Hintergrundlast unerwartete Probleme hervorbringen, die eine Vorsortierung der Messwerte erfordern; diese dauert allerdings nicht lange.

Runderer Ryzen dank SMT-Theads 

eye home zur Startseite
Der Held vom... 10. Nov 2017

Eigentlich sollten ein Mercedes und ein bekanntes Erfrischungsgetränk eingeblendet...

Themenstart

DY 09. Nov 2017

Das wäre dann ja für Intel noch schlechter. Denn kann käme die etwas bessere IPC gar...

Themenstart

DY 09. Nov 2017

Da mein 1151 ASRock Board die Grätsche gemacht hat, musste ich mir kurz vor Ryzen noch...

Themenstart

DY 09. Nov 2017

AMD hat seit Bulldozer massiv auf Multithread gesetzt und dort liegt auch die Stärke der...

Themenstart

Trockenobst 08. Nov 2017

Ich habe einen X1600 und kann problemlos von 2 SSDs und 2 PCie m.2 (eine Onboard, eine...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  2. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  2. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  3. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  4. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  5. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  6. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  7. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  8. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  9. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  10. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. ... möglicherweise lebensfreundlich ...

    Icestorm | 13:08

  2. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    staeff | 13:02

  3. Deutlich Verbessert!

    jo-1 | 12:58

  4. Re: Wenig neues

    Avarion | 12:50

  5. Wer hätts gedacht...

    SJ | 12:43


  1. 12:22

  2. 10:48

  3. 09:02

  4. 19:05

  5. 17:08

  6. 16:30

  7. 16:17

  8. 15:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel