Coffee Lake Refresh: Intel selbst verrät die Core-iX-9000-Serie

Neue Prozessoren im Herbst: Intel plant die Core iX-9000, etwa den Core i5-9600K. Die Desktop-Chips für den Sockel LGA 1151 v2 haben erneut sechs Kerne - takten aber höher. Ein Octacore-Topmodell folgt ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein LGA-115x-Chip
Ein LGA-115x-Chip (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Intel wird in den kommenden Monaten die Core-iX-9000-Serie veröffentlichen, quasi eine Art Coffee Lake Refresh. Die neuen Prozessoren folgen auf die Core-iX-8000-Reihe, also Chips wie den Core i7-8700K (Test). Die technischen Daten finden sich in Intels aktualisierter Microcode Update Guidance und im Specification Update der 8th Gen Family, beide PDFs hat der Hersteller mittlerweile offline genommen. Die Liste umfasst zudem nur die Core i3 und die Core i5 und keine Core i7.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter ICT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Referent (m/w/d) IT- Netzwerk und Sicherheit in der Infrastruktur
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Konkret führt der Hersteller den Core i5-9600K, den i5-9500, den Core i5-9400/9400T, den Core i3-9100 und den Core i3-9000/9000T auf. Das K-Suffix steht für einen offenen Multiplikator, die T-Endung für eine thermische Verlustleistung von 35 Watt statt 65 Watt. Dieser Wert ist vor allem für OEMs relevant, welche die Prozessoren entsprechend limitieren. Wird der Chip hingegen in einem regulären Endkunden-Mainboard verwendet und der Turbo greift, wird die TDP in den meisten Fällen weit überschritten.

Sechs Kerne mit höherem Takt

Technisch basieren die Coffee Lake Refresh auf dem gleichen 6+2-Design wie bisher, sie weisen also sechs CPU-Kerne und eine integrierte GT2-Grafikeinheit auf. Bei den i5-Modellen fasst der L3-Cache nur 9 MByte statt volle 12 MByte und Hyperthreading ist deaktiviert, die Vollausstattung gibt es einzig bei den i7-Ablegern. Die Fertigung erfolgt in 14 nm, der Takt steigt verglichen mit den bisherigen Chips: Der Core i5-9600K erreicht 3,7 GHz bis 4,5 GHz und überholt den Core i5-8600K mit 3,6 GHz bis 4,3 GHz.

Zu den i7-Varianten halten die Microcode Update Guidance und das Specification Update keine Informationen vor, Intel selbst nannte aber einen Coffee Lake mit acht Kernen schon mehrmals in seinen öffentlichen Datenbanken. Offenbar erscheint der Chip zuerst als Xeon, zumindest weisen darauf die Mehlow-Plattform-Einträge hin.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein passender Veröffentlichungszeitpunkt für einen Consumer-Achtkerner, vielleicht Core i9-9900K genannt, wäre die Ifa-Messe im September 2018. Dort dürfte Intel dann auch die Whiskey Lake für Ultrabooks ankündigen, also neue 15-Watt-Chips. Die takten ebenfalls höher als bisher, der Core i7-8565U etwa soll 1,8 GHz bis kurzfristig 4,6 GHz schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /