Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Intel-PCH, hier ein HM170
Ein Intel-PCH, hier ein HM170 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Platform Controller Hub: Intel plant Chipsätze mit USB 3.1 und WLAN

Ein Intel-PCH, hier ein HM170
Ein Intel-PCH, hier ein HM170 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für Notebooks mit Coffee Lake, Intels übernächster CPU-Generation, werden USB 3.1 Gen2 und WLAN in die Chipsätze integriert. Da für beide Funktionen bisher zusätzliche Controller notwendig sind, könnte Intel durch diesen Schritt einige Partner verärgern.

Intel will laut einem Bericht der Digitimes, der sich auf Informationen von Mainboard-Herstellern stützt, kommenden Chipsätzen (Platform Controller Hubs) neue Funktionen verleihen. Nachdem in den vergangenen Jahren mehr Sata-6-GBit/s- und USB-3.0-Ports sowie PCIe-Lanes integriert wurden, soll 2017 die Unterstützung für USB 3.1 Gen2 und WLAN folgen.

Anzeige

Angedacht seien die Chipsätze der 300-Reihe für Ende des kommenden Jahres, was dafür spräche, dass Intel sie gemeinsam mit der Coffee-Lake-Generation vorstellt. Diese ist bisher für 2017 oder 2018 geplant und soll für Notebooks erscheinen. Unserer Einschätzung nach ist es wahrscheinlich, dass USB 3.1 Gen2 und WLAN einzig in den PCHs Verwendung finden, die einzeln auf das Mainboard gelötet werden. Für Prozessoren der U-Serie, bei denen der Chipsatz mit auf dem Package sitzt, könnten andere Modelle verwendet werden.

Natives USB 3.1 Gen2 gibt's bei AMD

Bisher unterstützt nur AMD mehrere USB-3.1-Gen2-Ports nativ in Chipsätzen wie dem B350, bei anderen Plattformen sind zusätzliche Controller notwendig. Die stammen bisher ausschließlich von Asmedia, die unter anderem auch Sata-zu-USB-Controller vertreiben, oder Intel selbst (Thunderbolt 3). Hersteller von WLAN-Chips wie Broadcom, Qualcomm-Atheros und Realtek werden von Intels Idee voraussichtlich wenig begeistert sein, da sie aufgrund der neuen PCHs mit weniger Umsatz rechnen müssen.

Aus Endkundensicht wären sinkende Preise erfreulich, da Notebook-Hersteller mit weniger Chips und einfacherem Mainboard-Layout auskommen sollten. Obendrein dürfte durch die Integration in die PCHs die Verbreitung von USB 3.1 Gen2 schneller voranschreiten.

Derzeit aktuell ist Intels Kaby-Lake-Generation, allerdings nur für Chips mit bis zu 15 Watt. Die Notebook-Varianten mit bis zu 45 Watt und die Desktop-Derivate wird Intel erst im Januar 2017 veröffentlichen.


eye home zur Startseite
jude 15. Nov 2016

Querdenken... Die Datenübertragung findet in der idle time des Prozessors statt...

DetlevCM 14. Nov 2016

Also wird heute nur noch Schrott verkauft? Und Ende 2013 ist nicht so alt.

Moe479 14. Nov 2016

... usb 3.1 zu integrieren, ich dachte das wäre schon längst in aktuellen chipsets von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. Pfennigparade WKM GmbH, München
  4. regio iT aachen gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 1,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  2. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  3. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  4. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56

  5. Re: Nutzen von ECC?

    Mechwarrior | 01:49


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel