Abo
  • IT-Karriere:

Coffee Lake: Intel will im August 2017 günstige Sechskern-CPUs bringen

AMDs Ryzen zwingt Intel offenbar zu einer Reaktion: Früher als ursprünglich geplant sollen sechskernige Prozessoren für das Mainstream-Segment erscheinen. Die Coffee-Lake-Desktop-Chips könnten zwischen 300 und 400 Euro kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Boxed-Kühler eines Core i7-980X
Boxed-Kühler eines Core i7-980X (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Intel soll den Start der Coffee Lake genannten Prozessorfamilie mit bis zu sechs Kernen von Januar 2018 auf August 2017 vorgezogen haben. Das berichtet die Digitimes unter Berufung auf in Taiwan ansässige Hersteller von PC-Komponenten. Die frühe Veröffentlichung kann als Reaktion auf AMDs Ryzen 7 1800X sowie Ryzen 7 1700(X) verstanden werden, die dank acht Kernen teils schneller sind als Intels Midrange-Topmodell Core i7-7700K.

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. neubau kompass AG, München

Das weist vier Kerne plus Hyperthreading auf, die Coffee Lake hingegen würden erstmals sechs Kerne ins Mainstream-Segment bringen. Bisher war dies teuren Plattformen wie dem Sockel LGA 1366 für den Core i7-980X und später dem LGA 2011(-3) bis hin zum aktuellen Core i7-6950X vorbehalten. Technisch entspricht Coffee Lake den aktuellen Kaby Lake, nur eben mit mehr Kernen. Die Chips werden im 14FF++ Verfahren hergestellt und nutzen ebenfalls eine integrierte Grafikeinheit. Ob die Prozessoren zum Sockel LGA 1151 kompatibel sind, ist bisher nicht öffentlich bestätigt, aber zumindest denkbar.

Unter 400 Euro erscheinen wahrscheinlich

Wer derzeit einen Sechskern von Intel kaufen möchte, muss für den Core i7-6800K rund 420 Euro bezahlen. Der Core i7-7700K kostet etwa 350 Euro, was als Preispunkt für das Coffee-Lake-Topmodell ein realistischer Preis wäre. Zum Vergleich: Der Ryzen 1800X mit acht Kernen kostet 510 Euro und der Ryzen 5 1600X mit sechs Kernen ist momentan für 280 Euro erhältlich.

Abgesehen von Coffee Lake arbeitet Intel noch an Kaby Lake X und Skylake X für den neuen Sockel LGA 2066. Die Quadcores sowie die Modelle mit bis zu zehn Kernen sollen ebenfalls früher erscheinen, als Termin steht die Computex im Raum, die von Ende Mai bis Anfang Juni 2017 in Taipei stattfindet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

DY 18. Aug 2017

http://www.gamestar.de/artikel/intel-coffee-lake-informationen-zu-vier-cpu-modellen-mit...

mrgenie 20. Apr 2017

Hi McWiesel, laut Analyse von Gartner und IDC stimmt es, dass der Low-end desktop Markt...

bla 19. Apr 2017

Der i7-5820k läuft zwar nicht auf einer Mainstream-Plattform, dafür gab es ihn ab Herbst...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /