Abo
  • IT-Karriere:

Coder Camp für Mädchen: "Wir dachten dieser Unterricht sei nur für Jungen"

Wenn Mädchen programmieren lernen, verbessert das die Chancen ihrer Gemeinde, sagt die Organisatorin des ersten Coding Camps für Mädchen in Afrika. Auch andere Initiativen wollen ein Umdenken herbeiführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mädchen zeigen, was sie können.
Die Mädchen zeigen, was sie können. (Bild: UNO Women/Screenshot: Golem.de)

Nach nur zwei Wochen intensivem Training haben alle 80 Teilnehmerinnen des ersten afrikaweiten Coding Camps für Mädchen funktionierende Apps entwickelt. Das sagte Letty Chiwara von UN Women am 13. September 2018 auf der ITU Telecom World in Durban. Die Apps waren für Wasserversorgung ihrer Dörfer und Gemeinden und für andere Bereiche.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Chiwara betonte: "Von den 80 Mädchen haben jedoch nur 14 in der Schule Informatik als Fach belegt. Auf Nachfrage erklärten sie: 'Wir dachten, dieser Unterricht sei nur für Jungen'." Wenn Mädchen programmieren lernen, verbessere das die Situation für ihre gesamte Gemeinde.

Elisabeth Migwalla, Senior Director Government Affairs Africa bei Qualcomm, berichtete auf dem Panel, dass sie schon sehr lange in der IT-Branche arbeite. "Als ich anfing, gab es in der Entwicklerabteilung noch keine Frauentoilette. Ich bin länger in der Branche, als ich zugeben will", sagte Migwalla. Qualcomm setze sich seit langem für Diversität ein.

Malcolm Johnson, ITU Deputy Secretary-General, erklärte, dass seine Organisation den International Girls for ICT Day begründet habe. Doch es gebe noch viel zu tun. "Die Kluft zwischen Mann und Frau beim Internetzugang wächst sogar in Südafrika".

Von einem besonderen Ausbildungsprogramm für Mädchen berichtete Stella Tembisa Ndabeni-Abrahams, stellvertretende Ministerin für Telekommunikation Südafrikas: "Es reicht von der 6. Klasse bis zur 12. Klasse. Wir bilden dabei 900 Mädchen im Jahr aus". Ihr sei bewusst, dass das gemessen an der Gesamtbevölkerung nur ein kleiner erster Schritt ist.

Laut Johnson sei ein früher Start für Mädchen in die IT sehr wichtig. Informatik gehöre in den Lehrplan der Schulen Afrikas und der Netzzugang müsse bezahlbar sein. Beispielhaft sei der günstige Internetzugang in Indien, der nur 2 US-Dollar im Monat koste. Ein weiteres wichtiges Feld sei der Schutz für Mädchen und Frauen im Internet vor Übergriffen, damit sie nicht nach kurzer Zeit frustriert aufgäben. "Die Ansicht 'Mädchen können das nicht' kommt aus den Familien", sagte er. Dort müsse bereits angesetzt werden.

Das Projekt African Girls Can Code Initiative (AGCCI) läuft von 2018 bis 2022 und hat im ersten Jahr der Umsetzung von der finanziellen Unterstützung durch die dänische Regierung profitiert.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei an der ITU Telecom World in Durban/Südafrika teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Mixermachine 14. Sep 2018

etwas OT: Bitte bringt den Leuten gute Richtlinien fürs Coden bei. Erst vor ein paar...

bombinho 14. Sep 2018

Gerade im Internet kann sich die Situation auch schnell umdrehen, in diversen sozialen...

bombinho 14. Sep 2018

Also ich kann das ein Stueck weit nachvollziehen, bis vor einigen Jahren hatte ich noch...

sfe (Golem.de) 13. Sep 2018

Bevor der Thread noch weiter abrutscht wird er geschlossen. Sebastian Fels (golem.de)


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /