Abo
  • Services:

Codename Threshold: Updates für Xbox One, Windows und Windows Phone geplant

Für Microsofts drei große Betriebssystem-Plattformen Windows, Windows Phone und Xbox One stehen für das Frühjahr 2015 Updates an, die intern unter dem Codenamen Threshold laufen, meldet ZDNet-Bloggerin Mary Jo Foley.

Artikel veröffentlicht am ,
Halo-Planet als Namensgeber für das nächste große Windows-Update
Halo-Planet als Namensgeber für das nächste große Windows-Update (Bild: Halo Nation)

Läuft alles nach Plan, so wird Threshold im Frühjahr 2015 erscheinen und Updates für Xbox One, Windows und Windows Phone umfassen. Die Plattformen sollten dabei enger zusammengeführt werden, so dass sich die drei großen Microsoft-Plattformen immer mehr Komponenten teilten, meldet die ZDnet-Bloggerin Mary Jo Foley unter Berufung auf mehrere Quellen bei Microsoft. Offiziell wollte Microsoft ihr die Informationen aber nicht bestätigen.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg

Schon heute teilt das Betriebssystem der Xbox One den Kernel mit Windows 8.x und Windows Phone 8. Microsoft soll darüber hinaus an einem einheitlichen Appstore für alle drei Plattformen arbeiten, und auch die Entwicklerwerkzeuge der drei Plattformen sollen zusammengeführt werden.

Mit Threshold sollen die Gemeinsamkeiten größer und auf andere Bereiche ausgedehnt werden, darunter auch das Thema Dokumente, einschließlich Office. Der Codename Threshold soll auf den Namen des Planeten zurückgehen, um den der erste Halo-Ring im ersten Halo-Teil 2001 kreiste.

Noch vor Threshold soll allerdings ein weiteres Update für Windows 8 erscheinen, "Windows 8.1 Update 1". Die Veröffentlichung soll laut Foley in etwa zur gleichen Zeit erfolgen wie die von Windows Phone 8.1, das für das zweite Quartal 2014 geplant sein soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 4,95€
  3. 99,99€
  4. 59,99€

Haudegen 05. Dez 2013

Komm zu Sony, da ist's gratis. Ich finds ja immer noch absurd witzig, dass Xbox Music...

derKlaus 03. Dez 2013

Wennst moanst......

Anonymer Nutzer 03. Dez 2013

Es gibt doch bereits verschiedene WP8 Versionen weil einige Geräte nicht alle Funktionen...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /