Abo
  • Services:

Codename Sydney: Microsofts Hololens v3 soll Anfang 2019 erscheinen

Nachdem die zweite Generation nie veröffentlicht wurde, will Microsoft die Hololens v3 in gut einem halben Jahr vorstellen. Neben technischen Verbesserungen soll die AR-Brille vor allem günstiger werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Hololens v1
Microsofts Hololens v1 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die nächste Hololens wird unter dem Codename Sydney entwickelt und soll im ersten Quartal 2019 veröffentlicht werden. Das geht aus Dokumenten hervor, die der Microsoft-nahe Paul Thurrott einsehen konnte. Die Augmented-Reality-Brille ist genau genommen die Hololens v3, da die zweite Generation eingestellt wurde.

Laut den Dokumenten soll die dritte Hololens leichter und bequemer zu tragen sein als die erste, das holografische Display - so nennt es zumindest Redmond - habe deutliche Verbesserungen erhalten. Microsoft plant, die Hololens v3 günstiger anzubieten als das bisherige Modell. Als Development Edition kostet die Hololens rund 3.300 Euro und die Commercial Suite mit Enterprise-Funktionen gar 5.490 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 23,99€

Dwalinn 18. Jun 2018

Naja man musste dennoch einen Fernseher im Wohnzimmer haben und 3D sehen selbst im Kino...

maerchen 18. Jun 2018

Wird natürlich noch nicht der Fall sein, wäre aber genial. Eine Hololens und keine...

derKlaus 15. Jun 2018

Hm, das klingt jetzt vielleicht doof, aber so wie ich das verstanden habe, ist ein...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
      Radeon VII im Test
      Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

      Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
      Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

      1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
      2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
      3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

        •  /