Abo
  • Services:

Codename Sydney: Microsofts Hololens v3 soll Anfang 2019 erscheinen

Nachdem die zweite Generation nie veröffentlicht wurde, will Microsoft die Hololens v3 in gut einem halben Jahr vorstellen. Neben technischen Verbesserungen soll die AR-Brille vor allem günstiger werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Hololens v1
Microsofts Hololens v1 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die nächste Hololens wird unter dem Codename Sydney entwickelt und soll im ersten Quartal 2019 veröffentlicht werden. Das geht aus Dokumenten hervor, die der Microsoft-nahe Paul Thurrott einsehen konnte. Die Augmented-Reality-Brille ist genau genommen die Hololens v3, da die zweite Generation eingestellt wurde.

Laut den Dokumenten soll die dritte Hololens leichter und bequemer zu tragen sein als die erste, das holografische Display - so nennt es zumindest Redmond - habe deutliche Verbesserungen erhalten. Microsoft plant, die Hololens v3 günstiger anzubieten als das bisherige Modell. Als Development Edition kostet die Hololens rund 3.300 Euro und die Commercial Suite mit Enterprise-Funktionen gar 5.490 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Dwalinn 18. Jun 2018 / Themenstart

Naja man musste dennoch einen Fernseher im Wohnzimmer haben und 3D sehen selbst im Kino...

maerchen 18. Jun 2018 / Themenstart

Wird natürlich noch nicht der Fall sein, wäre aber genial. Eine Hololens und keine...

derKlaus 15. Jun 2018 / Themenstart

Hm, das klingt jetzt vielleicht doof, aber so wie ich das verstanden habe, ist ein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /