• IT-Karriere:
  • Services:

Codename Copper: HPs VR-Headset löst mit 4K pro Auge auf

Mit dem intern Copper genannten VR-Headset arbeitet HP an einem Head-mounted-Display, welches 2.160 x 2.160 Pixel samt RGB-Matrix pro Auge aufweist. Die dafür verwendeten LCDs sollen überdies satte Farben darstellen, was sonst eher bei OLED-Panels der Fall ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Copper genannte VR-Headset als Rendering
Das Copper genannte VR-Headset als Rendering (Bild: HP via Road to VR)

HP arbeitet an einem neuen VR-Headset, intern wird es unter dem Codenamen Copper entwickelt. Das berichtet Road to VR, denen das Gerät im kalifornischen Palo Alto gezeigt wurde. Es handelt sich dabei um ein Head-mounted-Display für Microsofts Windows Mixed Reality für Windows 10, so wie das aktuelle HMD auch.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Anders als bisherige VR-Headsets verwendet Copper zwei LC-Panels für 2.160 x 2.160 Pixel pro Auge, überdies wird eine RGB-Matrix verwendet. Damit ist die Auflösung pro Auge sehr viel höher als bei Samsungs Odyssey+ mit 1.440 x 1.600 Bildpunkten und ebenfalls einer RGB-Matrix, aber mit OLED-Technik. Laut Road to VR ist die mehr als doppelt so hohe Pixeldichte sofort erkennbar und der Fliegengitter-Effekt nahezu nicht vorhanden, wie der direkte Vergleich vor Ort zeigte. Zur Frequenz des Copper äußerte sich HP nicht, das Sichtfeld ist rund 100 Grad breit.

Optisch und vom Tragekomfort her ähnelt das neue VR-Headset dem Oculus Rift von Facebook, gefühlt sei es zudem erfreulich leicht und bequem. HP wird das Copper an End- und Geschäftskunden verkaufen, es soll wie die Workstations zur Z-Produktegruppe gehören. Einen Preis oder einen Termin wollte der Hersteller nicht nennen, 2019 erscheint aber realistisch. Kunden hatten sich HP zufolge klar für mehr Auflösung und für mehr Komfort ausgesprochen, ein breiteres Sichtfeld stand nicht im Fokus.

Derzeit dominieren das Rift und das Vive (Pro) den Markt für PC-Headsets, die WMR-Modelle von Microsofts Partnern haben den kleineren Marktanteil. Mit dem Pimax 8K gibt es zudem noch ein Headset mit besonders weitem Field of View.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

sambache 08. Feb 2019

Was soll dann der Titel mit 4K pro Auge? Ich hab mich auf eine hochauflösende VR Brille...

Gromran 08. Feb 2019

"Mir ist bisher keine andere Brille bekannt, die quadratische Displayes pro Auge hat...

sambache 08. Feb 2019

kt


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
    Autonomes Fahren
    Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

    VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
    2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
    3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

      •  /