Abo
  • Services:

Codemasters: Simulationslastiges Rennspiel Dirt Rally 2.0 angekündigt

Auf Strecken in sechs Ländern über Stock und Stein - und zwar so realistisch wie möglich: Codemasters hat das Rennspiel Dirt Rally 2.0 vorgestellt und auch gleich den Erscheinungstermin bekannt gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Dirt Rally 2.0
Artwork von Dirt Rally 2.0 (Bild: Codemasters)

Das britische Entwicklerstudio Codemasters will am 26. Februar 2019 sein Rennspiel Dirt Rally 2.0 auf Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 veröffentlichen. Das Programm setzt wie der Vorgänger auf möglichst realistische Rennen. Fahrer sind in einer Kampagne und im Multiplayermodus per Internet auf Pisten in sechs Ländern unterwegs: in den USA und in Australien sowie in Argentinien, Neuseeland, Spanien und Polen. Außerdem gibt es im Rahmen einer Lizenz von der FIA World Rallycross Championship die Fahrzeuge und die acht offiziellen Strecken der WorldRX-Serie.

Stellenmarkt
  1. Neun Zeichen GmbH, Berlin
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Dirt Rally 2.0 soll wie der Vorgänger auf Realismus und glaubwürdig simulierte Rennen setzen. Damit das klappt, haben die Entwickler nach eigenen Angaben lange vor der Ankündigung mit ausgewählten Mitgliedern der Community, vor allem aber mit echten Rallyefahrern zusammengearbeitet, um das Fahrgefühl mitsamt allen Details möglichst originalgetreu hinzubekommen.

"Wir haben überhaupt keine Skrupel, ein herausforderndes Spiel zu bauen", kommentiert Chefdesigner Ross Gowing von Codemasters. "Eine echte Rallye-Etappe mit einem echten Rallyefahrzeug erfolgreich zu absolvieren ist nicht einfach, und wir wollen, dass die Spieler den gleichen Adrenalinrausch erleben, wenn sie ans Limit gehen." Anders als beim letzten Mitte 2015 erschienenen Dirt Rally gibt es bei 2.0 die PC-Fassung nicht im Early Access - jedenfalls ist darüber bislang nichts bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  2. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)

nopy 27. Sep 2018

Hehe, genau so stell ich mir das vor. Vielleicht würde ich mir zu diesem Spiel eigens...

nopy 27. Sep 2018

Ja, das hat überhaupt keinen Spaß gemacht. Ich habe mir Dirt4 mal an nem Gratis...

Tomato 27. Sep 2018

Das muss dann aber bei der Übersetzung verschlampt worden sein. Ich spiele das auf PS in...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /