Abo
  • IT-Karriere:

Codemasters: Simulationslastiges Rennspiel Dirt Rally 2.0 angekündigt

Auf Strecken in sechs Ländern über Stock und Stein - und zwar so realistisch wie möglich: Codemasters hat das Rennspiel Dirt Rally 2.0 vorgestellt und auch gleich den Erscheinungstermin bekannt gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Dirt Rally 2.0
Artwork von Dirt Rally 2.0 (Bild: Codemasters)

Das britische Entwicklerstudio Codemasters will am 26. Februar 2019 sein Rennspiel Dirt Rally 2.0 auf Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 veröffentlichen. Das Programm setzt wie der Vorgänger auf möglichst realistische Rennen. Fahrer sind in einer Kampagne und im Multiplayermodus per Internet auf Pisten in sechs Ländern unterwegs: in den USA und in Australien sowie in Argentinien, Neuseeland, Spanien und Polen. Außerdem gibt es im Rahmen einer Lizenz von der FIA World Rallycross Championship die Fahrzeuge und die acht offiziellen Strecken der WorldRX-Serie.

Stellenmarkt
  1. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  2. SCHOTT AG, Mainz

Dirt Rally 2.0 soll wie der Vorgänger auf Realismus und glaubwürdig simulierte Rennen setzen. Damit das klappt, haben die Entwickler nach eigenen Angaben lange vor der Ankündigung mit ausgewählten Mitgliedern der Community, vor allem aber mit echten Rallyefahrern zusammengearbeitet, um das Fahrgefühl mitsamt allen Details möglichst originalgetreu hinzubekommen.

"Wir haben überhaupt keine Skrupel, ein herausforderndes Spiel zu bauen", kommentiert Chefdesigner Ross Gowing von Codemasters. "Eine echte Rallye-Etappe mit einem echten Rallyefahrzeug erfolgreich zu absolvieren ist nicht einfach, und wir wollen, dass die Spieler den gleichen Adrenalinrausch erleben, wenn sie ans Limit gehen." Anders als beim letzten Mitte 2015 erschienenen Dirt Rally gibt es bei 2.0 die PC-Fassung nicht im Early Access - jedenfalls ist darüber bislang nichts bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€

nopy 27. Sep 2018

Hehe, genau so stell ich mir das vor. Vielleicht würde ich mir zu diesem Spiel eigens...

nopy 27. Sep 2018

Ja, das hat überhaupt keinen Spaß gemacht. Ich habe mir Dirt4 mal an nem Gratis...

Tomato 27. Sep 2018

Das muss dann aber bei der Übersetzung verschlampt worden sein. Ich spiele das auf PS in...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /