Codemasters: Rennspiel Fast and Furious Crossroads angekündigt

Auf Überfälle mit schnellen Autos will Fast and Furious Crossroads setzen, ein Rennspiel auf Basis der Kinoserie. Hollywoodstars wie Vin Diesel und Michelle Rodriguez machen mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus Fast And Furious Crossroads
Artwork aus Fast And Furious Crossroads (Bild: Slightly Mad Studios)

Das gerade erst von Codemasters gekaufte britische Entwicklerstudio Slightly Mad arbeitet einem weiteren Rennspiel auf Basis der Kinofilmserie Fast and Furious. Es soll mit dem Untertitel Crossroads im Mai 2020 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC auf den Markt kommen - ungefähr zeitgleich mit dem nächsten Film, der seine Deutschlandpremiere nach aktuellem Stand am 21. Mai 2020 feiert. Publisher ist Bandai Namco, das Filmstudio Universal Pictures ist an dem Projekt ebenfalls beteiligt.

Stellenmarkt
  1. IT Service Desk Agent*in/IT-First-Level-Supp- orter*in
    Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES, Bremerhaven
  2. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
Detailsuche

Fast and Furious Crossroads bietet eine handlungsbasierte Kampagne, in der Spieler mit ihren Autos an mehreren Orten in aller Welt unterwegs sind, um einen internationalen Spionagering zu sprengen. Ein relativ wichtiges Element sind offenbar Überfälle - wie diese genau abliefen, sagen die Entwickler noch nicht. Multiplayer ist geplant, Informationen darüber liegen ebenfalls noch nicht vor.

In der Kampagne treten Digitalversionen von einigen der Schauspieler aus den Filmen auf. Vin Diesel ist erneut als Dom, Michelle Rodriguez als Letty und Tyrese Gibson als Roman zu sehen. Dazu kommen Sonequa Martin-Green aus Star Trek Discovery und Asia Kate Dillon aus John Wick 3.

Das Projekt ist auch deshalb interessant, weil es bei einem sehr erfahrenen Entwicklerstudio entsteht und mehr sein könnte als eine weitere mittelprächtige Filmumsetzung. Slighty Mad steckt bereits hinter der richtig guten Rennspielserie Project Cars und produzierte für Electronic Arts die ordentlichen Need-for-Speed-Ableger Shift und Shift 2.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.10.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ende November 2019 wurde bekannt, dass das Studio vom wesentlich größeren Konkurrenten Codemasters übernommen wird. Der Kaufpreis liegt bei mindestens 30 Millionen US-Dollar. Falls eine Reihe von Zielen erreicht wird, könnte der Endbetrag sogar bei rund 166 Millionen US-Dollar liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jacki 15. Dez 2019

Naja kommt drauf an wer es macht. Wenn die hier DiRT, GRID, Formel 1,.. Technik und Leute...

Legacyleader 15. Dez 2019

Aber ich finde es gut das noch Games für die PS3 rauskommen. Thumbs Up

kuhpunkt 14. Dez 2019

"Auf Überfälle mit schnellen Autos will Fast and Furious Crossroads setzen, das erste...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /