• IT-Karriere:
  • Services:

Codemasters: Rennspiel Fast and Furious Crossroads angekündigt

Auf Überfälle mit schnellen Autos will Fast and Furious Crossroads setzen, ein Rennspiel auf Basis der Kinoserie. Hollywoodstars wie Vin Diesel und Michelle Rodriguez machen mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus Fast And Furious Crossroads
Artwork aus Fast And Furious Crossroads (Bild: Slightly Mad Studios)

Das gerade erst von Codemasters gekaufte britische Entwicklerstudio Slightly Mad arbeitet einem weiteren Rennspiel auf Basis der Kinofilmserie Fast and Furious. Es soll mit dem Untertitel Crossroads im Mai 2020 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC auf den Markt kommen - ungefähr zeitgleich mit dem nächsten Film, der seine Deutschlandpremiere nach aktuellem Stand am 21. Mai 2020 feiert. Publisher ist Bandai Namco, das Filmstudio Universal Pictures ist an dem Projekt ebenfalls beteiligt.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen an der Donau
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Fast and Furious Crossroads bietet eine handlungsbasierte Kampagne, in der Spieler mit ihren Autos an mehreren Orten in aller Welt unterwegs sind, um einen internationalen Spionagering zu sprengen. Ein relativ wichtiges Element sind offenbar Überfälle - wie diese genau abliefen, sagen die Entwickler noch nicht. Multiplayer ist geplant, Informationen darüber liegen ebenfalls noch nicht vor.

In der Kampagne treten Digitalversionen von einigen der Schauspieler aus den Filmen auf. Vin Diesel ist erneut als Dom, Michelle Rodriguez als Letty und Tyrese Gibson als Roman zu sehen. Dazu kommen Sonequa Martin-Green aus Star Trek Discovery und Asia Kate Dillon aus John Wick 3.

Das Projekt ist auch deshalb interessant, weil es bei einem sehr erfahrenen Entwicklerstudio entsteht und mehr sein könnte als eine weitere mittelprächtige Filmumsetzung. Slighty Mad steckt bereits hinter der richtig guten Rennspielserie Project Cars und produzierte für Electronic Arts die ordentlichen Need-for-Speed-Ableger Shift und Shift 2.

Ende November 2019 wurde bekannt, dass das Studio vom wesentlich größeren Konkurrenten Codemasters übernommen wird. Der Kaufpreis liegt bei mindestens 30 Millionen US-Dollar. Falls eine Reihe von Zielen erreicht wird, könnte der Endbetrag sogar bei rund 166 Millionen US-Dollar liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,90€
  2. (aktuell u. a. EA-Aktion (u. a. FIFA 20 für 14,50€), Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V...
  3. 224,19€ (bei lego.com)

jacki 15. Dez 2019

Naja kommt drauf an wer es macht. Wenn die hier DiRT, GRID, Formel 1,.. Technik und Leute...

Legacyleader 15. Dez 2019

Aber ich finde es gut das noch Games für die PS3 rauskommen. Thumbs Up

kuhpunkt 14. Dez 2019

"Auf Überfälle mit schnellen Autos will Fast and Furious Crossroads setzen, das erste...

Plastikball 13. Dez 2019

Eiche er bitte seinen Ironie-Detektor ;) Wer andern eine Bratwurst brät, hat meist ein...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
    Zero SR/S
    Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

    Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
    Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

    1. Platzsparend Yamaha enthüllt kompakte Elektromotoren für Motorräder
    2. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
    3. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler

      •  /