Codemasters: Rennspiel Fast and Furious Crossroads angekündigt

Auf Überfälle mit schnellen Autos will Fast and Furious Crossroads setzen, ein Rennspiel auf Basis der Kinoserie. Hollywoodstars wie Vin Diesel und Michelle Rodriguez machen mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus Fast And Furious Crossroads
Artwork aus Fast And Furious Crossroads (Bild: Slightly Mad Studios)

Das gerade erst von Codemasters gekaufte britische Entwicklerstudio Slightly Mad arbeitet einem weiteren Rennspiel auf Basis der Kinofilmserie Fast and Furious. Es soll mit dem Untertitel Crossroads im Mai 2020 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC auf den Markt kommen - ungefähr zeitgleich mit dem nächsten Film, der seine Deutschlandpremiere nach aktuellem Stand am 21. Mai 2020 feiert. Publisher ist Bandai Namco, das Filmstudio Universal Pictures ist an dem Projekt ebenfalls beteiligt.

Stellenmarkt
  1. Senior Cyber Security Engineer (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Weßling
  2. Software-Entwickler (m/w/d) für Linux-Umgebung
    Rieke Computersysteme GmbH, Martinsried
Detailsuche

Fast and Furious Crossroads bietet eine handlungsbasierte Kampagne, in der Spieler mit ihren Autos an mehreren Orten in aller Welt unterwegs sind, um einen internationalen Spionagering zu sprengen. Ein relativ wichtiges Element sind offenbar Überfälle - wie diese genau abliefen, sagen die Entwickler noch nicht. Multiplayer ist geplant, Informationen darüber liegen ebenfalls noch nicht vor.

In der Kampagne treten Digitalversionen von einigen der Schauspieler aus den Filmen auf. Vin Diesel ist erneut als Dom, Michelle Rodriguez als Letty und Tyrese Gibson als Roman zu sehen. Dazu kommen Sonequa Martin-Green aus Star Trek Discovery und Asia Kate Dillon aus John Wick 3.

Das Projekt ist auch deshalb interessant, weil es bei einem sehr erfahrenen Entwicklerstudio entsteht und mehr sein könnte als eine weitere mittelprächtige Filmumsetzung. Slighty Mad steckt bereits hinter der richtig guten Rennspielserie Project Cars und produzierte für Electronic Arts die ordentlichen Need-for-Speed-Ableger Shift und Shift 2.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ende November 2019 wurde bekannt, dass das Studio vom wesentlich größeren Konkurrenten Codemasters übernommen wird. Der Kaufpreis liegt bei mindestens 30 Millionen US-Dollar. Falls eine Reihe von Zielen erreicht wird, könnte der Endbetrag sogar bei rund 166 Millionen US-Dollar liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jacki 15. Dez 2019

Naja kommt drauf an wer es macht. Wenn die hier DiRT, GRID, Formel 1,.. Technik und Leute...

Legacyleader 15. Dez 2019

Aber ich finde es gut das noch Games für die PS3 rauskommen. Thumbs Up

kuhpunkt 14. Dez 2019

"Auf Überfälle mit schnellen Autos will Fast and Furious Crossroads setzen, das erste...

Plastikball 13. Dez 2019

Eiche er bitte seinen Ironie-Detektor ;) Wer andern eine Bratwurst brät, hat meist ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WSL 2 in Windows 11
Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
Ein Test von Sebastian Grüner

WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
Artikel
  1. Tesla: Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen
    Tesla
    Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen

    Nach dem Teslaquila folgt das Tesla-Bier: Das Unternehmen hat sich die Namen Giga Beer und Giga Bier als Marke gesichert.

  2. Streaming: Netflix ändert Analyse-Schema für Top 10
    Streaming
    Netflix ändert Analyse-Schema für Top 10

    Bislang wertete Netflix aus, wie viele Nutzer eine Serie oder einen Film gesehen haben - künftig sollen geschaute Stunden entscheidend sein.

  3. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /