Abo
  • Services:

Codemasters: Grid Autosport für Vielfahrer

Nicht für Gelegenheitspiloten, sondern für Rennspielfans entwickelt Codemasters nach eigenen Angaben den nächsten Teil seiner Grid-Serie.

Artikel veröffentlicht am ,
Grid Autosport
Grid Autosport (Bild: Codemasters)

Laut Ben Walke von Codemasters soll Grid Autosport, der neueste Teil der Grid-Serie, zwar keine beinharte Simulation werden, aber stärker auf die Wünsche der langjährigen Fans eingehen. "Vielleicht haben wir einige Aspekte des Spiels zu wenig auf unsere Kernzielgruppe ausgerichtet": Das schreibt er auf dem Firmenblog über Grid 2. Denn die Fans mögen es bei Details wie dem Fahrgefühl oder den Rennmodi eher "authentisch", so Walke.

Stellenmarkt
  1. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  2. DAN Produkte GmbH, Siegen

Spieler sollen in Autosport unter anderem im Karrieremodus antreten können, in dessen Verlauf sie vom jungen Amateur zum erfahrenen Profi werden können. Dazu gehören die Auswahl des passenden Teams, das Eingehen auf die Anforderungen von Sponsoren und vor allem das Erreichen der vorderen Plätze. Laut Codemasters sollen Spieler selbst bestimmen können, in welchen der Rennmodi sie die Karriere absolvieren.

Fünf Disziplinen sind geplant, etwa ein Endurance- und ein Touring-Car-Modus. Die Rennen finden auf 100 Pisten an 22 Orten statt, neben Stadtkursen wie San Francisco und Sepang in Malaysia sind auch Hockenheim und Jarama in Spanien im Angebot. Es soll die Möglichkeit geben, gemeinsam mit einem anderen Fahrer im Team anzutreten oder sich von den Ingenieuren des Rennstalls mit aktuellen Infos versorgen zu lassen.

Grid Autosport soll am 27. Juni 2014 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen. Derzeit sind keine Versionen für Xbox One und Playstation 4 angekündigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

HierIch 25. Apr 2014

GRID 1 und 2 haben mir sehr viel Spaß gemacht. Das sind also schon mal zwei ordentliche...

HierIch 25. Apr 2014

Geht mir auch so. Ich fand die Mischung aus Arcade und Sim bei GRID immer gut. Zu...

dopemanone 23. Apr 2014

ich fand das ganz gut. statt micht über mich selbst und meine fahrfehler aufzuregen hab...

dollar 22. Apr 2014

das sliden über monate im multiplayer grid demolition derby war extrem genial. so viel...

Clown 22. Apr 2014

Ich kenne ebenfalls keinen, der sich bisher eine der neuen Konsolen gekauft hat und auch...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /