• IT-Karriere:
  • Services:

Codemasters: F1 2018 erhält Direct3D 12 als Beta

Die Rennsimulation F1 2018 unterstützt per Beta-Branch die Grafikschnittstelle Direct3D 12. Entwickler Codemasters möchte so austesten, ob und wo das API für Spieler von Vorteil ist. Die ersten Resultate sind zumindest bei AMDs Radeon-Grafikkarten positiv.

Artikel veröffentlicht am ,
F1 2018
F1 2018 (Bild: Codemasters)

Codemasters hat eine Betaversion von F1 2018 veröffentlicht, welche eine Unterstützung der D3D12-Grafikschnittstelle integriert. Die 'f1_dx12_beta' genannte Branch für die PC-Version der Rennsimulation wird über Steam bezogen, das Passwort lautet '244EwzNFQkfnqf4Xc6GTmgsPtT6LAbYn' und schaltet diese dann frei. Das Entwicklerstudio weist darauf hin, dass Crossfire und SLI nicht unterstützt werden, die Leistung soll vor allem auf schnellen Systemen steigen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold

Bisher nutzt F1 2018 die D3D11-Schnittstelle, so wie die Vorgänger auch. Die zugrundeliegende Ego-Engine entspricht in vielen Bereichen der Version von F1 2017: Beispielsweise sind weiterhin die Umgebungslichtverdeckungen ASSAO von Intel und HBAO+ von Nvidia integriert und es gibt eine temporale Kantenglättung, welche optional mit Checkerboard-Rendering für mehr Leistung berechnet werden kann. Überdies wird High Dynamic Range bei entsprechenden Displays oder Fernsehern angeboten.

Benchmarks von D3D12 in F1 2018 zeigen, dass auf einem System mit Core i7-4930K und einer Geforce RTX 2080 Ti (Test) und einer Radeon RX Vega 64 (Test) zumindest die minimale Bildrate bei der AMD-Grafikkarte messbar ansteigt. Im Feedback-Forum zur D3D12-Beta berichten Nutzer ebenfalls von leicht höheren Bildraten, welche sie im integrierten Benchmark von F1 2018 gemessen haben.

In den vergangenen Monaten ist die Anzahl an Spielen mit D3D12-Unterstützung gestiegen, allerdings scheint das API nicht leicht zu handhaben zu sein. Battlefield 1 und Battlefield 5 von Dice etwa stottern mit der Grafikschnittstelle, bei Shadow of the Tomb Raider von Nixxes hingegen läuft der D3D12-Modus runder als mit D3D11.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.555,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  3. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...
  4. (u. a. 4K-HDMI für 5,59€, 5-Fach-Steckdosenleiste für 20,99€, HDMI-Verlängerungskabel für 7...

Knarzi 22. Nov 2018

Genau das meinte ich ja mit dem ersten Satz, dass der Rest der Engine eben nicht zu den...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /