• IT-Karriere:
  • Services:

Codehosting: Alphabet investiert massiv in Gitlab

Die Codehosting- und DevOps-Plattform Gitlab bekommt weitere 100 Millionen US-Dollar Risikokapital. Das Geld stammt unter anderem von Alphabet - dessen Tochter Google zuvor die Plattform Github kaufen wollte, jedoch an Microsoft scheiterte. Gitlab will mittelfristig offenbar an die Börse.

Artikel veröffentlicht am ,
Gitlab bekommt frisches Geld.
Gitlab bekommt frisches Geld. (Bild: Gitlab)

Die Codehosting- und Entwicklungsplattform Gitlab, deren Code auch als freie Software bereitsteht, hat weitere 100 Millionen US-Dollar Risikokapital für den Betrieb und die Weiterentwicklung ihres Angebots eingesammelt. Dies teilte das Unternehmen mit. Eigenen Angaben zufolge wird Gitlab inzwischen mit mehr als einer Milliarde US-Dollar bewertet. Zu den investierenden Unternehmen zählt GV, das zu Googles-Mutterunternehmen Alphabet gehört.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg

Geführt wurde die Finanzierungsrunde durch das Investmentunternehmen von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, Iconiq. Ebenfalls beteiligt ist Khosla Ventures, das von einem Sun-Mitbegründer gegründet wurde. Bereits im vergangenen Jahr war Alphabets GV an einer Gitlab-Finanzierungsrunde über 20 Millionen US-Dollar beteiligt.

Gitlab gilt als größte Konkurrenz zu dem bekannteren Codehosting-Anbieter Github. Vor wenigen Monaten gab Microsoft bekannt, Github für 7,5 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Einem Bericht von Bloomberg zufolge war auch Google an einem Kauf von Github interessiert, scheiterte letztlich jedoch offenbar an dem Angebot von Microsoft. Die Chefin von Googles Cloud-Sparte, Diane Greene, sagte demnach in Bezug auf die Github-Übernahme: "Ich hoffe wirklich, dass Microsoft sie (die Plattform, Anm. d. Red) neutral halten kann." Auf die Hoffnung allein will sich Google beziehungsweise Alphabet offensichtlich aber nicht verlassen und investiert in die derzeit aussichtsreichste Konkurrenz zu Github, eben Gitlab.

Breite Dev-Ops-Plattform soll an die Börse

Gitlab will laut der Ankündigung weiter deutlich über die Grundfunktion des Git-Codehostings herauswachsen und künftig jede Phase der Software-Entwicklung im Sinne des sogenannten Dev-Ops abdecken. Statt viele verschiedene Produkte auch von unterschiedlichen Unternehmen integrieren zu müssen, etwa einen Bugtracker, Continuous Integration (CI), Continuous Delivery (CD) sowie verschiedene Konfigurations- und Überwachungswerkzeuge, sollen Gitlab-Kunden alles aus einer Hand bekommen. Mit dem eingesammelten Geld will Gitlab weiter in diese Richtung wachsen.

Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte den Gitlab-Chef, Sytse "Sid" Sijbrandij, damit, dass Gitlab Ende 2020 an die Börse gehen solle, was offenbar schon in Vorbereitung sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

KOTRET 24. Sep 2018

dann probiert doch mal GitBlit, haben wir hier im Einsatz


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /