Abo
  • Services:

Codeausführung: Wordpress schließt Sicherheitslücke nicht

Eine Sicherheitslücke in Wordpress erlaubt angemeldeten Nutzern, die Installation zu übernehmen und Code auszuführen. Wordpress wusste von dem Problem seit November 2017, hat es aber bisher nicht gefixt.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Eine Sicherheitslücke gefährdet vor allem Multi-User-Installationen von Wordpress.
Eine Sicherheitslücke gefährdet vor allem Multi-User-Installationen von Wordpress. (Bild: RIPS Technologies)

Die Firma RIPS Technologies hat eine Sicherheitslücke in Wordpress entdeckt. Eine fehlende Validierung von Daten beim Hochladen von Bildern erlaubt es, beliebige Dateien zu löschen. Damit lässt sich mit einem weiteren Trick die gesamte Installation übernehmen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Karim El Ouerghemmi von RIPS Technologies beschreibt das Sicherheitsproblem in einem Blogpost. Demnach wurde die Lücke bereits im November 2017 über das Bug-Bounty-Programm von Wordpress an dessen Entwickler gemeldet, gefixt wurde sie jedoch bislang nicht.

Installationen mit mehreren Nutzern gefährdet

Ausnutzen lässt sich die Lücke von einem angemeldeten Nutzer, der das Recht hat, Dateien hochzuladen und zu löschen. Betroffen sind also in erster Linie Installationen, auf denen mehrere Personen Editierrechte haben.

Wenn in Wordpress eine Datei - etwa ein hochgeladenes Bild - von einem angemeldeten Nutzer wieder gelöscht wird, dann wird auch das zugehörige Thumbnail entfernt. Das Problem: Der Dateiname des Thumbnails wird beim Hochladen aus einem Formularfeld ausgelesen und ungeprüft in die Datenbank geschrieben. Ein Angreifer kann nun hier einen beliebigen Dateinamen angeben und auch den Pfad manipulieren. Damit lassen sich beliebige Dateien löschen, sofern die Wordpress-Installation darauf Zugriff hat. Ganz banal könnte ein Angreifer also beispielsweise schlicht alle Dateien löschen und eine Webseite unbrauchbar machen.

Die Lücke lässt sich jedoch auch ausnutzen, um Code auf dem Server auszuführen. Dafür löscht man die Konfigurationsdatei von Wordpress (wp-config.php). Wenn ein Wordpress keine Konfigurationsdatei vorfindet, wird die Installationsroutine angeboten - und die erfordert keinerlei Authentifizierung. Ein Angreifer kann also die Installation selbst durchführen, einen von ihm kontrollierten Datenbankserver angeben und anschließend durch die Installation eines Plugins Code ausführen.

Inoffizieller Patch verhindert Angriff

Von Wordpress gibt es bislang keine Informationen zur Lücke. Sie betrifft alle Wordpress-Versionen inklusive der aktuellen Version 4.9.6. RIPS Technologies hat einen vorläufigen, inoffiziellen Patch bereitgestellt. Vor allem Nutzer von Wordpress-Installationen, auf denen mehrere Autoren tätig sind, sollten diesen Patch installieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

kaklaka 28. Jun 2018

Zum einen ist ihr Patch nur ein Workaround. Er verhindert nur, dass Dateipfade im Thumb...

TheUnichi 28. Jun 2018

laughing eut loud?


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /