Algorithmus-Ethik für Programmierer

Noller, Gründer des Targeting-Dienstes nugg.ad, schrieb schon im vergangenen Jahr in der FAZ: "Wenn die 68er Lehrergeneration ihren Schülern durch Zeitungsanalyse mit Schere und Textmarker beigebracht hat, wie Meinung gemacht wird, müssen die Schüler in der Zukunft verstehen lernen, warum sie auf ihrem Computer eine andere Nachrichtenlage sehen werden als ihr Tischnachbar."

Stellenmarkt
  1. Consultant Networking Security (w/m/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
Detailsuche

In Berlin fordern er und Bunz aber nicht nur die Vermittlung von Wissen über Codes und Algorithmen schon in der Schule. Noller will auch die Googles und Facebooks dieser Welt in die Pflicht nehmen: "Es braucht eine gesetzliche Verpflichtung für Unternehmen, Algorithmen oder wenigstens deren Prinzipien offenzulegen und kontrollierbar zu machen."

Mit anderen Worten: Google soll erklären müssen, wie es Suchergebnisse gewichtet, Geschäftsgeheimnis hin oder her. "Ein kleiner Button auf der Website, der darauf hinweist, dass ein Ergebnis personalisiert ist, reicht da nicht", findet Noller. Es bestehe "die Gefahr, dass wir den Zugang zu ungefilterten Informationen verlieren, oder zumindest das Wissen über diese Filter".

Verbindliche ethische Grundsätze für Programmierer

Nele Heise sieht das ähnlich, in einer "Black Box" wie Google brauche es zumindest verbindliche ethische Grundsätze für die Programmierer - eine Algorithmus-Ethik eben.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese Idee gibt es schon länger. Zuletzt hat sie Evgeny Morozov in seinem Buch To Save Everything zum Ausdruck gebracht. Er schreibt darin: "Wir müssen aufhören zu denken, die neuen Filter- und Algorithmus-Praktiken, die von den neuen digitalen Mittelsmännern (und ihren Computerexperten-Cheerleadern) beworben werden, seien unproblematisch, objektiv und auf natürliche Weise allen vorangegangenen Filtern und Praktiken überlegen. Die neuen Filter mögen schneller, billiger und effektiver sein, aber Geschwindigkeit, Kosten und Effizienz spielen nur eine Nebenrolle in der zivilen Rolle, die diese Filter und Algorithmen in unserem Leben spielen werden."

Morozov, der zunächst als einer der Hauptredner der diesjährigen Re:publica angekündigt war, aber dann absagte, verlangt eine "genaue ethische Überprüfung" dieser Algorithmen, ebenso wie der Oxford-Professor Viktor Mayer-Schönberger, der eine Art Algorithmus-TÜV fordert. Bis solche Forderungen in der breiten Öffentlichkeit ankommen, wird es aber wohl noch dauern. "Vielleicht so sechs Jahre", schätzt Nele Heise - eine lange Zeit der digitalen Unmündigkeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Code: Raus aus der digitalen Unmündigkeit
  1.  
  2. 1
  3. 2


tha_specializt 08. Mai 2013

Ich hab erschreckende Neuigkeiten für dich : exakt das passiert. Zwar wurde schon seit...

tha_specializt 08. Mai 2013

!0 Japs, "Programmierer" machen das wohl - richtig. Gut, dass es davon nicht allzu viele...

tha_specializt 08. Mai 2013

würde ich so nicht unterschreiben, moderne Panzer schaffen locker (!) 70 km/h und mehr...

tha_specializt 08. Mai 2013

Bitte nicht, dann gäbe es noch mehr von den Scriptkiddies die absolut rein garnichts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Potential Motors
Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
Artikel
  1. Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
    Minority Report wird 20 Jahre alt
    Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

    Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
    Von Peter Osteried

  2. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  3. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /