• IT-Karriere:
  • Services:

Code Jumper: Microsoft bringt sehbehinderten Kindern Programmieren bei

Es gibt viele Ideen und Initiativen, die Kinder an die Programmierung heranführen sollen. Microsoft erweitert dies nun um physische Werkzeuge, um auch blinde und sehbehinderte Kinder zu erreichen. Eine spezialisierte gemeinnützige Organisation soll den Vertrieb übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Physische Programmierung als Bildungsangebot für blinde und sehbehinderte Kinder
Physische Programmierung als Bildungsangebot für blinde und sehbehinderte Kinder (Bild: Microsoft)

Für viele Menschen ist einer der wichtigen Grundsteine der digitalen Bildung von Kindern, diesen das Programmieren bei- oder zumindest näherzubringen. Dafür gibt es etwa spielerische Lösungen wie die Education Edition von Minecraft oder visuelle Progammiersprachen wie Scratch. Für Blinde und Kinder mit Sehbehinderung sind diese Ansätze wenig hilfreich, was Microsoft mit der Initiative Code Jumper überwinden will.

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Die Grundlagen zu dem Programm lieferte die Forschungsabteilung von Microsoft mit dem Projekt Torino, das eine Art physische Programmierumgebung und -Sprache bieten soll. Diese ist ähnlich einfach aufgebaut wie etwa das auf visuelle Hinweise ausgerichtete Scratch und soll dank der haptischen Umgebung einfache Programmierkonzepte vermitteln können.

Die Idee dazu stammt von der Microsoft-Forscherin Cecily Morrison, deren Sohn blind geboren worden ist. Laut der Ankündigung seien die technischen Möglichkeiten für Kinder mit Sehbehinderung im Vergleich zu den sonst verfügbaren Mitteln wie Smartphones oder Tablets deutlich klobiger und veraltet. Microsoft legt sehr viel Wert auf Barrierefreiheit, fördert aktiv derartige interne Projekte und stellt diese oft auch zur Demonstration oder gar als fertiges Produkt bereit.

Im Falle von Code Jumper will Microsoft mit der gemeinnützigen Organisation American Printing House for the Blind zusammenarbeiten. Der Organisation soll die Technologie im Laufe der kommenden fünf Jahre mit den dazugehörigen Lehr- und Lernmaterialien weltweit an Schüler im Alter zwischen 7 und 11 Jahren verteilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...
  3. 182,99€ (Vergleichspreis 204€)

Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

    •  /