Code-Hosting: Gitlab-Instanzen für 1 TBit/s-DDoS missbraucht

Eine Lücke im Gitlab-Server wird laut Google für massive DDoS-Angriffe missbraucht. Der Patch für die Lücke ist ein halbes Jahr alt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gitlab-Instanzen werden für einen riesigen DDoS-Angriff ausgenutzt.
Gitlab-Instanzen werden für einen riesigen DDoS-Angriff ausgenutzt. (Bild: Gitlab)

Angreifer missbrauchen offenbar zahlreiche selbst gehostete Instanzen der offenen Code-Verwaltung Gitlab, um daraus ein Botnetz zu erstellen, mit dem wiederum riesige DDoS-Angriffe gestartet werden. Davor warnt der für die Abwehr von DDoS-Angriffen bei Google zuständige Security Reliability Engineer, Damian Menscher, auf Twitter. Die Gitlab-Instanzen werden demnach für DDoS-Angriffe mit 1 TBit/s Netzwerkverkehr missbraucht. Zuerst hatte The Record berichtet.

Stellenmarkt
  1. Netzplaner (m/w/d) Festnetz / Access/IP
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  2. Senior Software Developer Web Applications (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring (Home-Office)
Detailsuche

Grundlage für die Möglichkeit der DDoS-Angriffe ist offenbar eine Sicherheitslücke in Gitlab, die es den Angreifern ermöglicht, vollständigen Zugriff über Gitlab zu erlangen. Die Lücke (CVE-2021-22205) selbst hat das Entwicklungsteam von Gitlab bereits Mitte April dieses Jahres bekannt gegeben und einen entsprechenden Patch bereitgestellt. Betroffenen seien demnach alle Versionen beginnend mit Version 11.9.

Die Sicherheitslücke betrifft konkret das auch von Gitlab genutzte Exiftool, ein Werkzeug mit dem Metadaten und Tags aus Bildern entfernt werden können. Eigentlich sollte Gitlab dies nur für Jpeg- und Tiff-Dateien nutzen. Ein einfaches Umbenennen anderer Dateien führte aber ebenfalls dazu, dass diese dann von Gitlab an das Exiftool weitergeleitet wurden, wie der Entdecker der Lücke auf Hackerone schreibt. Über die Lücke selbst konnte dann die Gitlab-Instanz übernommen werden.

In der vergangenen Woche berichteten die Sicherheitsforscher von HN Security schließlich, dass die besagte Lücke für Angriffe aktiv ausgenutzt werde. Dies sei wohl sogar schon seit mindestens Juni oder Juli dieses Jahres der Fall. Laut Menscher werden damit aber nicht nur Gitlab-Instanzen übernommen, sondern diese werden offenbar auch zu einem Botnetz zusammengeschlossen. Dem Google-Angestellten zufolge handelt es sich bei den DDoS-Angriffen über das Gitlab-Botnetz außerdem um die bisher größten Angriffe dieser Art. Bisherige DDoS-Angriffe seien zwar schon größer gewesen, hätte dafür aber UDP-Amplification genutzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /