Abo
  • IT-Karriere:

Code-Hosting: Github bietet eigene Paketquellen für Programmiersprachen

Der Code-Hoster Github bietet Open-Source-Projekten und Kunden künftig eigene Paketquellen für Sprachen und Programmierumgebungen. Diese Registrys werden für viele übliche Clients wie NPM, Maven und andere angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Github wird auch zum Hoster von Paketen.
Github wird auch zum Hoster von Paketen. (Bild: Github/Bearbeitung Golem.de)

Der zu Microsoft gehörende Code-Hosting-Dienst und Kollaborationsanbieter erweitert sein Angebot um eigene Paketquellen. Dabei soll es sich laut Ankündigung im Unternehmensblog um eine einfache Art der Paketverwaltung handeln, die es leichter mache, öffentliche oder auch private Pakete neben dem dazugehörigen Quellcode zu erstellen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main

Als größten Vorteil preist der Anbieter, dass die eigene sogenannte Registry komplett in den Rest der Dienste von Github integriert sei. Das umfasse die gleichen Werkzeuge für die Suche, das Browsen und die Verwaltung, um Pakete zu finden und zu veröffentlichen, wie diese auch sonst für die Quellcode-Repositorys genutzt werden. Ebenso könnten die gleichen Nutzer- und Team-Berechtigungen genutzt werden.

Viele Programmiersprachen haben Communitys oder auch Unternehmen, die Pakete zum Erweitern der Sprache oder eines Frameworks an einer zentrale Stelle zusammenführen. Mit dazugehörigen Clients lässt sich direkt auf diese zugreifen. Github bietet nun solche Paketquellen selbst an, sorgt aber auch für die Unterstützung bekannter Clients. Dazu gehören NPM für Javascript, Maven für Java, Gems für Ruby, Nuget für .NET und Docker-Images. Github will das Angebot weiter ausbauen.

Das Angebot der Paket-Registry auf Github startet zunächst in einer kostenfreien Beta für alle Repositorys der Nutzer. Seiner bisherigen Unternehmensphilosophie folgend soll das Angebot für alle Open-Source-Projekte oder anderweitig öffentlichen Repositorys weiterhin kostenfrei angeboten werden. Für alle anderen Nutzer wird der Dienst wohl also kostenpflichtig. Weitere Details finden sich auf der Webseite von Github.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

0110101111010001 13. Mai 2019

hä? es geht nicht um Tasks, sondern issues. Da sind i.d.R. mehrere Personen beteiligt...

Frotty 12. Mai 2019

Oh hey, haben wohl auch endlich gemerkt dass github releases der größte Müll sind.

0110101111010001 12. Mai 2019

Echt erfreuliche Entwicklungen, die sich da so ergeben


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
    Dr. Mario World im Test
    Spielspaß für Privatpatienten

    Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
    2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
    3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

      •  /