Code-Hosting: Fedora soll auf Gitlab wechseln

Die Community von Fedora ist überrascht von der Ankündigung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Gitlab-Maskottchen ist ein Marderhund (Tanuki).
Das Gitlab-Maskottchen ist ein Marderhund (Tanuki). (Bild: Alfredo Estrella/AFP via Getty Images)

Seit Beginn dieses Jahres sucht das Team der Linux-Distribution Fedora nach einer Alternative zu seiner eigenen Code-Hosting-Plattform Pagure. Wie die Beteiligten nun mitteilen, soll für die Entwicklung der Linux-Distribution künftig die Software des Code-Hosters Gitlab genutzt werden. Diese Entscheidung will das Team ebenso für CentOS umsetzen.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektmanager Digital (m/w/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz
  2. Projektmanager Motor / Fleet (m/w/d)
    Gateway Digital Services, Stuttgart
Detailsuche

Ein Teil der Entwicklercommunity zeigt sich nun aber überrascht darüber, dass diese Entscheidung bereits gefallen ist und vor allem, wie diese kommuniziert wurde. Denn die Entscheidung wurde erst am vergangenen Wochenende als Teil der wöchentlichen Informationen des CPE unter "andere Updates" veröffentlicht.

Das Team des Community Platform Engineering (CPE) unterstützt bei Red Hat die Community-Bestrebungen des Unternehmens, also vor allem die Arbeiten an Fedora und CentOS. Der Fedora-Entwickler Neal Gompa wirft dem Team nun aber vor, die Entscheidung für Gitlab versteckt zu haben. Im Vergleich dazu sei der Aufruf zur Suche nach Alternativen für Pagure deutlich prominenter gewesen.

Kritisiert wird auf der Mailingliste außerdem, dass das CPE offenbar auf die SaaS-Lösung von Gitlab setzen möchte und damit auf ein proprietäres Softwareangebot. Laut dem CPE sei die Entscheidung aber final, wie CPE-Mitglied Leigh Griffin bekräftigt. Das Team will mit dem Wechsel wohl vor allem die Verwaltung der Infrastrukturwerkzeuge für Fedora und CentOS vereinfachen.

Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ausführliche Details zu der Entscheidung hat das Team gleichlautend in den Community-Blogs von Fedora sowie von CentOS veröffentlicht. Demnach soll auch Pagure zunächst mit Hilfe der Community weiter erhalten bleiben. Ebenso betont das Team, dass sich alle Community-Beteiligten gegen die Nutzung von Github ausgesprochen hätten. Die proprietäre Plattform, die zu Microsoft gehört, sei weder als Kandidat noch als Präferenz behandelt worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    Altris
    Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

    Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Renault: Moskwitsch könnte elektrisch wiederkommen
    Renault
    Moskwitsch könnte elektrisch wiederkommen

    Renault verkauft seine Anteile am Russlandgeschäft an die Stadt Moskau. Die hat schon genaue Pläne, welche Fahrzeuge vom Band rollen sollen.

  3. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /