• IT-Karriere:
  • Services:

Code-Hoster: Neue Github CI-Funktion teilt sich Code mit Microsoft Azure

Der Codehoster Github bietet nun umfangreichere Möglichkeiten für Continuous Integration an. Dabei teilt sich Github erstmals Code mit einem ähnlichen Microsoft-Produkt.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Stückler
Github Actions sind nun stärker auf das Anwendungsgebiet CI/CD angepasst.
Github Actions sind nun stärker auf das Anwendungsgebiet CI/CD angepasst. (Bild: Github Blog)

Auf einer kurzen Pressekonferenz stellte der neue Github-CEO Nat Friedman das neu gestaltete CI/CD-Feature der Github-Plattform vor. Bereits im vergangenen Herbst zeigte Github mit den Actions erstmals eine Möglichkeit, Container aus einem Github-Repository heraus zu starten. Nun wurde die Funktion weiter verbessert und stärker auf den beliebten Anwendungsfall Continuous Integration und Continuous Delivery (abgekürzt CI/CD) zugeschnitten. Damit tritt Github in direkte Konkurrenz zu bisherigen externen CI/CD-Tools wie zum Beispiel CircleCI.

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern
  2. Schörghuber Corporate IT GmbH, München

Die verbesserten Github Actions verfügen über eine neue und einfachere Benutzeroberfläche. Dabei steht die Wiederverwendbarkeit von einzelnen Actions im Vordergrund. Beliebte Actions anderer Nutzer können nun ähnlich wie Repositories durchstöbert werden. Immerhin können auf diesem Weg bereits mehr als 400 Actions gefunden werden. Github schlägt Entwicklern außerdem Actions vor, die aufgrund der eingesetzten Programmiersprache zu ihren jeweiligen Repositories passen könnten.

Konfiguration mit YAML statt HCL

Die Dateien, mit denen Actions konfiguriert werden können, werden im verbreiteten YAML-Format verfasst und nicht mehr wie bisher im etwas unbekannteren HCL-Format. Der Grund dafür sei die starke Verbreitung von YAML-Dateien in anderen CI/CD-Werkzeugen, so erläuterte Nat Friedman die Entscheidung auf Twitter. Alternativ stellt Github nun auch eine Javascript-API bereit, mit der sich Actions programmatisch steuern lassen.

  • Github schlägt automatisch passende Actions für ein Repository vor.
  • Die Durchsuchbarkeit und Wiederverwendbarkeit von Github Actions wurde deutlich verbessert.
Die Durchsuchbarkeit und Wiederverwendbarkeit von Github Actions wurde deutlich verbessert.

Bisher konnten mit Actions nur Linux-Container erzeugt werden. Nun sind auch Windows und MacOS-Container verfügbar. Diese können neben anderen Umgebungs-Varianten in sogenannten Matrix Builds auch parallelisiert ausgeführt werden.

Github und Microsoft Azure teilen sich erstmals Code

Eine spannende Anekdote erwähnte Friedman nicht auf der eigentlichen Pressekonferenz, sondern erst im Nachgang via Twitter: Nachdem ein Nutzer bemerkte, dass die neuen Konfigurationsdateien sehr stark denen der Microsoft Azure Devops Pipelines ähneln, gab Friedman zu, dass sich Github und das Microsoft-Azure-Pendant Code teilen - ein erster Schritt zur langfristigen, engeren Kooperation zwischen Github und Microsoft.

Der Github-Chef nannte außerdem den Zeitpunkt, wann Github Actions für alle Nutzer verfügbar sein soll und wie viel das Feature kosten wird: Ab dem 13. November, also ein Jahr nach der ersten Ankündigung, wird die Beta-Phase offiziell beendet und alle Github-Nutzer erhalten Zugriff auf die neuen Funktionen. Für öffentliche Repositories sind Github Actions komplett kostenlos. Für private Repositories gibt es eine zeitliche Beschränkung zwischen 2.000 und 50.000 Minuten - je nach Github-Mitgliedschaft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

Kleba 09. Aug 2019

Ich nutze anscheinend den geteilten Teil des Codes in der Firma schon mit Azure DevOps...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /