CoD Modern Warfare im Technik-Test: Raytracing-Schatten flüssig wie nie

Call of Duty Modern Warfare nutzt DirectX Raytracing, um zusätzliche und realistischere Schatten für multiple Lichtquellen darzustellen. Die restliche Grafik, vor allem Materialien und volumetrische Beleuchtung, überzeugt ebenfalls - bei dennoch serientypisch hohen Bildraten.

Ein Test von veröffentlicht am
Ein Raytracing-Schatten an einem Frachtcontainer
Ein Raytracing-Schatten an einem Frachtcontainer (Bild: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)

Seit der Vorstellung von Nvidias Geforce RTX ging die Verbreitung von DirectX Raytracing relativ langsam voran, mit der Neuauflage von Call of Duty Modern Warfare (Test) wird DXR nun allerdings in einem Titel aus einer der populärsten Spielserien überhaupt unterstützt. Wir sind mit Captain Price losgezogen, um durch per Raytracing gerenderte Schatten zu schleichen.

Inhalt:
  1. CoD Modern Warfare im Technik-Test: Raytracing-Schatten flüssig wie nie
  2. Benchmarks der Raytracing-Schatten

Die PC-Version von Call of Duty Modern Warfare wurde erneut von Beenox erstellt (siehe Interview), das kanadischen Studio half Infinity Ward bereits beim Remake des originalen Call of Duty Modern Warfare. Die zugrunde liegende Engine ist eine drastische Weiterentwicklung der Iterationen der IW-Engine: Sie unterstützt am PC ausschließlich Direct3D 12 und kann auch dort ein Bild mit HDR10 (High Dynamic Range) ausgeben, was vor allem an entsprechenden Fernsehern schick aussieht - wir haben es kurz an unserem OLED ausprobiert.

Auf der Festplatte oder SSD belegt Call of Duty Modern Warfare satte 118 GByte, vor allem aufgrund der Audio- und Textur-Dateien. Leider gibt es keine Möglichkeit, über die Battle.net-Plattform die Kampagne oder den Mehrspielermodus einzeln zu laden. In Zukunft wird die Download-Menge aufgrund weiterer Maps nämlich steigen, denn Infinity Ward kalkuliert bereits mit bis zu 175 GByte insgesamt. Ladezeiten in der Kampagne gibt es nur initial, denn die Missionen sind mit hochauflösenden Zwischensequenzen verknüpft.

  • Ryzen 7 3700X, 16 GByte DDR4-3200, Win10 v1903, Geforce 441.08 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3700X, 16 GByte DDR4-3200, Win10 v1903, Geforce 441.08 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3700X, 16 GByte DDR4-3200, Win10 v1903, Geforce 441.08 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3700X, 16 GByte DDR4-3200, Win10 v1903, Geforce 441.08 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3700X, 16 GByte DDR4-3200, Win10 v1903, Geforce 441.08 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 7 3700X, 16 GByte DDR4-3200, Win10 v1903, Geforce 441.08 (Bild: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
  • Raytracing-Schatten aus (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)
Raytracing-Schatten an (Rechteinhaber: Infinity Ward, Screenshot: Golem.de)

Zu den grafischen Verbesserungen von Call of Duty Modern Warfare gehören Photogrammetrie und ein Kachel-basiertes Streaming für die Texturen und eine sehr viel höhere Geometriedichte, welche wichtig für Raytracing ist. Alle Materialien sind mit physischen Eigenschaften versehen (PBR - Physically Based Rendering), wodurch das Zusammenspiel mit der volumetrischen Beleuchtung überhaupt erst glaubhaft wird.

Stellenmarkt
  1. Go-to-Market Experte "New Work Produkte" (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Sankt Gallen (Home-Office möglich)
  2. IT-Support / Administrator / Developer für MS-Dynamics (m/w/d)
    Krannich Group GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
Detailsuche

Spiegelungen stellt Infinity Ward klassisch dar, sprich - es handelt es um Screen-Space-Reflections. Alles, was sich außerhalb des Sichtfeldes der virtuellen Kamera befindet, verschwindet, wenn unsere Spielfigur nach unten blickt. Zudem fehlen dynamische Effekte in den Spiegelungen und vorbeirennende Charaktere verursachen Render-Fehler. Bisher gibt es nur einen Titel, der Spiegelungen per DirectX Raytracing berechnet, nämlich Battlefield 5. Bei Call of Duty Modern Warfare hingegen wurde eine Umsetzung der Schatten integriert, ähnlich wie bei Shadow of the Tomb Raider per Patch im März 2019.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Benchmarks der Raytracing-Schatten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sea of Thieves
Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
Von Peter Steinlechner

Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
Artikel
  1. PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
    PC-Hardware
    Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

    Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

  2. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

Serenity 05. Nov 2019

Ich habe eine Ray-Tracing Grafikkarte und habe nahezu alle Raytracing Spiele...

ms (Golem.de) 31. Okt 2019

Jupp, mein Fehler - korrigiere ich daheim, noch unterwegs. EDIT: getauscht!


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /