• IT-Karriere:
  • Services:

COD: Activision erklärt Crossplay für Modern Warfare

Kurz vor dem Start eines Betatests für alle Plattformen erklärt Activision das neue Crossplay-Modell. Spieler von Call of Duty: Modern Warfare auf Windows-PC, PS4 und Xbox One können auch dann miteinander spielen, wenn sie unterschiedliche Eingabegeräte nutzen.

Artikel veröffentlicht am , Jan Bojaryn
Antwort von Call of Duty: Modern Warfare
Antwort von Call of Duty: Modern Warfare (Bild: Activision)

Am 19. oder 21. September 2019 startet der Betatest für Activisions großen Egoshooter der Saison, einen Monat vor der Veröffentlichung des fertigen Spiels. Das Remake von Call of Duty: Modern Warfare wird dann einen interessanten Test bestehen müssen: Spieler auf PC, Xbox One und PS4 sollen reibungslos miteinander spielen können.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching / München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

In einer offiziellen Mitteilung hat Activision genauer erklärt, wie das Crossplay-Feature funktionieren wird. Spieler erhalten umfangreiche Kontrollmöglichkeiten. Grundsätzlich können sich alle miteinander vernetzen; auch deswegen brauchen Spieler aller Plattformen einen Account der offiziellen COD-Webseite. Dann soll es sogar möglich sein, Spieler unabhängig von Spielkonsole oder PC als Freund einzutragen.

Drei Punkte sollen die Scharmützel halbwegs fair halten: Erstens erklärt Activision, die Wahl des Controllers werde in das Balancing einbezogen. Unabhängig von der Plattform ist deswegen auch das Spiel mit Maus und Tastatur - oder mit Controller - erlaubt. Zweitens werden Spieler in den Lobbys nach Kontrollschema filtern können. Drittens wird das Crossplay-Feature zwar in allen Multiplayer-Modi angeboten, aber nicht im Ranked Play oder in Turnieren.

Mit Call of Duty: Modern Warfare legt Activision einen der erfolgreichsten Teile der langjährigen Egoshooter-Serie neu auf. Kontrovers wurde vor allem der Einzelspieler-Modus der damaligen Version aufgenommen, der Kriegsverbrechen und eine Atombomben-Explosion aus der Egoperspektive zeigt. Auch das neue Spiel soll sehr realistisch wirken.

Für Vorbesteller von Call of Duty: Modern Warfare beginnt der offene Betatest am 19., für alle anderen Spieler am 21. September 2019. Enden soll er am 23. September. Das fertige Spiel soll dann am 25. Oktober für PC, PS4 und Xbox One erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

trinkhorn 19. Sep 2019

Ich denke du musst da nichts ausschalten ob abstöpseln. Normalerweise kann man bei den...

KillerKowalski 19. Sep 2019

Crossplay schön und gut, aber alleine wegen Maus und Tastaturunterstützung auf Konsole...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira
    2. Sicherheitslücke 28 Antivirenprogramme konnten sich selbst zerstören

      •  /