• IT-Karriere:
  • Services:

CO2-Vorschriften: Volkswagen verlängert die Produktion des E-Golfs

Die Probleme mit dem ID.3 und die CO2-Vorschriften der EU haben Volkswagen wohl zum Umdenken gebracht: Der E-Golf soll weitergebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Golf
E-Golf (Bild: Volkswagen)

Um die CO2-Ziele der EU zu erreichen, muss Volkswagen offenbar den E-Golf weiter bauen. Das geht aus einem internen Dokument hervor, das dem Elektroautoverleiher und Youtubekanal Nextmove zugespielt wurde. Eigentlich sollte der ID.3 die Rolle des CO2-Einsparers übernehmen, doch es gibt Softwareprobleme bei der Produktion. Nun soll der E-Golf etwa bis September 2020 weiter gebaut werden.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. HDP Gesellschaft für ganzheitliche Datenverarbeitung mbH, Alzey

Die letzte Produktionswoche für den E-Golf soll dem Bericht nach die Kalenderwoche 45/2020 sein. Die letzten Bestellungen sollen am 2. Oktober 2020 möglich sein.

VW baute im Dezember 2019 den 100.000 E-Golf. Die Fahrzeugproduktion sollte eigentlich eingestellt werden, um die Einführung des ID-3 im Sommer 2020 zu ermöglichen. Der Konzern gibt nach Angaben von Nextmove derzeit großzügige Rabatte auf den E-Golf.

Schon Ende vergangenen Jahres wurde bekannt, dass VW ein massives Problem beim ID.3 hat. Beim Bau kann die Software, ohne die das Auto nicht fährt, nicht direkt installiert werden. Deshalb laufen die Fahrzeuge halb fertig vom Band und werden auf riesigen Parkplätzen zwischengelagert. Die Installation soll später von Hand erfolgen. VW hält derweil an der Auslieferung im Sommer fest. Ob es dennoch zu einer Verzögerung aufgrund der Corona-Krise kommt, lässt sich nicht vorhersagen. Derzeit ruht die Produktion von Volkswagen.

Das elektrische Einstiegsmodell E-Up von Volkswagen verkauft sich unterdessen sehr gut. Im ersten Quartal 2020 wurden 20.000 Stück bestellt.

Volkswagen will bis 2028 weltweit knapp 70 vollelektrische Modelle auf den Markt bringen. Ob dies angesichts der Corona-Krise möglich ist, lässt sich noch nicht absehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 699€ (Vergleichspreis 844€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy Smartphones günstiger, Beauty-Bestseller von L'Oreal Men Expert und Garnier...

berritorre 08. Apr 2020 / Themenstart

Ich zitiere mich mal selbst: "Dann würde das Unternehmen auf diese Million...

DeepSpaceJourney 08. Apr 2020 / Themenstart

Ich sehe ja jetzt schon, wie günstig Benzin wieder ist. Schöne Zeit. Dann wird es nur...

ZyRa 06. Apr 2020 / Themenstart

Danke EU für die ganzen Luftpumpen die hier nur noch rumfahren. Spaßfaktor = 0 Hauptsache...

Icahc 06. Apr 2020 / Themenstart

Die Batteriezellen stammen von Samsung SDI. Erst bei den neuen ID Modellen verwendet...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /