• IT-Karriere:
  • Services:

CO2-Ausstoß: VW muss 600.000 E-Autos extra pro Jahr verkaufen

Dem CO2-Plan der EU zufolge müssen Treibhausgasemissionen durch neue Autos bis 2030 um 37,5 Prozent gesenkt werden. Das bedeutet für Volkswagen, dass bis 2030 jährlich etwa 600.000 E-Autos zusätzlich verkauft werden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
VW muss massiv in Elektroautos investieren.
VW muss massiv in Elektroautos investieren. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Volkswagen muss seine Elektroautopläne nochmals überarbeiten und verschärfen - anders ist das Ziel der EU, den Ausstoß des Treibhausgases CO2 deutlich zu senken, nicht zu schaffen. Laut einem Bericht des Handelsblatts müssen jährlich 600.000 Elektroautos zusätzlich verkauft werden. Bisher soll Volkswagen damit gerechnet haben, 2030 in Europa etwa 1,2 Millionen Elektroautos verkaufen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. IKK gesund plus, Magdeburg
  2. SySS GmbH, Tübingen

Das wird nur gelingen, wenn diese preislich attraktiv sind, und die Infrastruktur angemessen ausgebaut ist. 69 Prozent der Autofahrer in Deutschland gaben in einer Statista-Studie aus dem Jahr 2018 an, den Kauf eines Elektroautos in Betracht zu ziehen, wenn der Kaufpreis akzeptabel sei. Für 64 Prozent ist wichtig, dass die Reichweite stimmt.

Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) muss Volkswagen seine Produktion und die Werke nochmals umstellen. Elektroautos sind weniger komplex als Verbrennerfahrzeuge und erfordern bei der Herstellung einen niedrigeren Personalaufwand. An den Standorten Hannover und Emden sollen etwa ein Drittel aller Stellen wegfallen - das sind rund 7.000 Arbeitsplätze. Der Abbau soll über die natürliche Fluktuation und Altersteilzeit erfolgen.

Mitte November 2018 hieß es, dass im Volkswagen-Werk Hannover weiterhin Verbrennerfahrzeuge gebaut würden, ab 2022 aber auch elektrische Fahrzeuge der I.D.-Buzz-Serie. Das ist der elektrische Transporter von Volkswagen, der optisch an den ersten VW-Bus erinnert.

Das Handelsblatt berichtet nun, dass Volkswagen anders als geplant mindestens sieben zusätzliche E-Modelle auf Basis des neuen Elektrobaukastens MEB brauche. Die Kapazitäten zur Herstellung müssten ebenfalls geschaffen werden. Welche Werke davon betroffen sind, ist noch nicht bekannt.

Der VW-Vorstandsvorsitzende Herbert Diess sagte der Bild-Zeitung (Bezahlschranke) bereits, dass Einsteigerautos damit deutlich teurer würden.

Der Flottendurchschnittswert im VW-Konzern liegt aktuell bei etwa 120 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer. 2021 müssen es 95 Gramm werden, danach folgt durch die Senkung um 37,5 Prozent ein Wert unter der 60-Gramm-Marke.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

froschgesicht 27. Dez 2018

Der war echt gut! Finsteres und kaltes Dunkeldeutschland... Ich lache immer noch...

Anonymer Nutzer 24. Dez 2018

Du drückst es richtig aus, verteufeln. Ist alles nur eine dämliche Hexenjagd wie im...

Anonymer Nutzer 22. Dez 2018

Eben, leider! Ist ein ernsthaftes Problem für mich, werde mir daher vielleicht zeitnah...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /