• IT-Karriere:
  • Services:

Co-Founder: Auch Nate Mitchell verlässt Oculus VR

Der vorletzte Gründer geht: Mit Abgang von Nate Mitchell verbleibt nur noch einer der Co-Founder von Oculus VR bei Facebook. Mitchell war zuletzt Head of VR Product und eines der öffentlichen Gesichter des Rift-Entwicklers.

Artikel veröffentlicht am ,
Nate Mitchell auf der Oculus Connect 2014
Nate Mitchell auf der Oculus Connect 2014 (Bild: Facebook)

Nate Mitchell, einer der Mitgründer von Oculus VR, verlässt das Unternehmen und wendet sich nach über sieben Jahren neuen Aufgaben zu. Mitchell war neben Palmer Luckey, Brendan Iribe, Michael Antonov, Jack McCauley und Andrew Reisse einer der Co-Founder von Oculus VR, welches 2013 für 2,3 Milliarden US-Dollar von Facebook übernommen wurde.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Von den Gründern verbleibt damit keiner mehr: Jack McCauley ging 2015, dann folgten Palmer Luckey im März 2017, Brendan Iribe im Oktober 2018 und Michael Antonov im Mai 2019 - Andrew Reisse starb bereits 2013 bei einem Unfall. Nate Mitchell hatte zuletzt die Position des Head of VR Product inne, davor war er Head of Rift bei Oculus VR. Mitchell gehörte neben Palmer Luckey und Brendan Iribe zu den öffentlichen Gesichtern des Rift-Entwicklers, er war häufig auf Messen und bei Demos oder Präsentationen als Ansprechpartner vor Ort.

Bevor Mitchell bei Oculus VR begann, arbeitete er unter anderem bei Scaleform, ehe diese von Autodesk übernommen wurde, sowie bei Gakai. Dort traf er dann Brendan Iribe, Michael Antonov sowie Andrew Reisse. 2012 erfolgte zusammen mit Palmer Luckey sowie McCauley die Gründung von Oculus VR.

Intern hatte Luckey bereits Prototypen wie den PR1 entwickelt, es folgte der per Kickstarter finanzierte erste Dev Kit (DK1) und eine höher auflösende zweite Version (DK2) mit Positional Tracking. Im März 2016 schließlich veröffentlichte Oculus VR das Rift (CV1) und Endes des Jahres folgten die Touch-Controller. Aktuell verkauft Facebook das Oculus Go, das Oculus Quest und das Rift S.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Blaexe 18. Aug 2019

"Oculus VR" wie es in der Überschrift steht existiert nicht mehr. Es gehört nicht zu...

Lorphos 17. Aug 2019

Die Oculus Quest ist doch der Hammer? Inside-Out tracking, all-in-one... Ansonsten...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /