• IT-Karriere:
  • Services:

CNCF: Kollaborativer Fork soll Open-Source-Elasticsearch retten

Nach dem Lizenzwechsel soll Elasticsearch als Community-Fork weitergeführt werden. Die Initiatoren kontern die Kritik an AWS durch Elastic.

Artikel veröffentlicht am ,
Logz.io will einen offenen Fork von Elasticsearch erstellen.
Logz.io will einen offenen Fork von Elasticsearch erstellen. (Bild: Logz.io)

Das auf Log-Management und -Analyse spezialisierte Unternehmen Logz.io plant einen Fork von Elasticsearch und Kibana, nachdem deren Hauptentwickler Elastic einen Lizenzwechsel angekündigt hat. Die Elastic-Software soll künftig unter der nicht-freien SSPL erstellt und verteilt werden. Logz.io will nun aber mit Hilfe von Partnern und der Community den bisher unter der Apache-Lizenz stehenden Code kollaborativ weiterentwickeln. Projektheimat sollen Konsortien wie die Apache Software Foundation (ASF) oder auch die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) werden.

Stellenmarkt
  1. HanseVision GmbH, Hamburg, Bielefeld, Karlsruhe, Neckarsulm
  2. Universität Passau, Passau

Dem Lizenzwechsel von Elastic liegen Probleme mit der Finanzierung sowie dem Geschäftsmodell des Open-Source-Unternehmens zugrunde. Denn die bisherigen Open-Source-Lizenzen ermöglichen es großen Cloud-Hostern, allen voran Amazons AWS, den Software-Code als gehostete Lösung in ihre Angebote zu integrieren, ohne dass von den damit erwirtschafteten Gewinnen etwas bei den Hauptentwicklern der Software ankommt.

Zugleich kritisierte der Elastic-CEO Shay Banon auf Twitter deutlich das Vorgehen von AWS. Der Cloud-Hoster habe die Community mit seinem Angebot in die Irre geführt und Elastic zu dem Lizenzwechsel gezwungen. So habe AWS das Markenrecht ignoriert und mit seiner Open Distribution for Elasticsearch die Community gespalten.

Harsche Kritik an Elastic

Der Logz.io-CEO, Tomer Levy, wirft nun wieder Elastic vor, selbst nicht fair gehandelt zu haben. Das Versprechen, dass der Code etwa immer unter der Apache-Lizenz stehen werde, habe das Unternehmen gebrochen. Ebenso habe Elastic seine Arbeiten an dem Open-Source-Code stark vernachlässigt und sich auf seine kommerziellen Zusätze konzentriert.

Zwar könne der Schritt "kurzfristige Ergebnisse an der Wall Street bringen, aber es verrät letztendlich die Gemeinschaft von Menschen, die Elastic zu dem gemacht haben, was es heute ist", schreibt Levy in dem Blogpost. Weiter heißt es: "Es ist ironisch, Elastic als beraubtes und armes Wesen darzustellen. Anders ausgedrückt ist es ein Milliarden-Dollar-Unternehmen, das versucht, den Wettbewerb brutal zu blockieren, Community-Benutzer zu zwingen, für Elasticsearch zu bezahlen und ein Ökosystem vollständig zu monetarisieren."

Elastic hat derzeit eine Marktkapitalisierung von rund 14,7 Milliarden US-Dollar und erwirtschaftete allein im vergangenen Geschäftsquartal rund 145 Millionen US-Dollar, ein Anstieg um 43 Prozent zum Vorjahresquartal. Die Produkte von Logz.io basieren selbst direkt auf Elasticsearch und Kibana, sodass das Unternehmen ein starkes Interesses daran hat, dass die Software auch künftig weiter frei verfügbar ist. Das gilt wohl aber auch für viele weitere Unternehmen, die deshalb bereits in Kontakt mit Logz.io seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 GAMING X 12G für 709€)
  2. mit Rabattcode "PKAUFEN"
  3. (u. a. Battlefield- & Star-Wars-Spiele von EA günstiger (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7...
  4. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...

Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

    •  /