Abo
  • IT-Karriere:

CMS: Drupal 8.4 stabilisiert Module

Nach Problemen mit unfertigen Modulen beim Versionswechsel auf Drupal 8 verspricht das Update auf Version 8.4 nun Besserung. Hinzu kommt die Media-API als neuer Kernbestandteil.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin
Die Drupal-Community stabilisiert in Version 8.4 ihre Software.
Die Drupal-Community stabilisiert in Version 8.4 ihre Software. (Bild: Jasmin Schaitl, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Community des freien Content-Management-Systems Drupal hat Version 8.4 freigegeben und bezeichnet das Update als "wichtigen Meilenstein für die Stabilität von Drupal 8". Die neue Version verbessert unter anderem wichtige Module, die sich um Layouts, Medien und die Kalendernutzung kümmern. Auch weitere Kernmodule gelten nun nicht mehr als experimentell, sondern eben als stabil. Dazu gehören jene, die Fehler in Formularen anzeigen und beim Verwalten von Workflows helfen. Zugleich schützt die neue Version die Datenintegrität beim Anlegen von Revisionen und löscht keine verwaisten Dateien mehr, was bisher für zahlreiche Installationen Datenverluste nach sich zog.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel

Die Layout-Discovery-API unterstützt nun verschiedene Attribute pro Region, ist stabil und rückwärtskompatibel zur experimentellen Version 8.3. Als stabil gilt auch Datetime Range, dem aber weiterhin eine Feldvalidierung fehlt, ebenso wie REST- und Views-Support. Die Media API bringt nun einen stabilen Kern mit und lässt sich als Abhängigkeit ergänzen, braucht aber auch noch einige Arbeit, wie die Ankündigung erahnen lässt. Diese Schnittstelle dient als Basis für viele weitere Medienmodule, die etwa andere Dienste einbinden oder auch zum Umgang mit unterschiedlichen Dateien gedacht sind.

Der Button "Save and keep (un)published" ist in der aktuellen Version wieder verschwunden. Er wurde mit Drupal 8 eingeführt, hatte bei Endnutzern aber wohl eher für Verwirrung gesorgt. Auch das Workflows-Modul gilt als stabil, bietet aber lediglich ein Framework, um Workflows zu verwalten, und ist nicht an sich noch nicht weiter nützlich. Nutzbar macht das Modul etwa das noch experimentelle Content-Moderation-Modul, mit dem sich Workflows für Inhalte festlegen lassen. Das klappt neuerdings für alle Entity-Typen mit Revisions-Support. Weitere Details zu der veröffentlichten Version liefert die Ankündigung. Dort finden sich auch Links zum Download und zur Migration.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. 88€
  3. 579€

Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /